Mia Couto erhielt Camoes-Preis

28. Mai 2013, 15:25
posten

Die Jury über das Werk des 57 Jahre alten Autor: "Geprägt von stilistischer Innovation und tiefer Menschlichkeit"

Lissabon/Rio de Janeiro - Der mosambikanische Schriftsteller Mia Couto hat den angesehenen Camoes-Literaturpreis gewonnen. Wie die Jury am Montagabend im brasilianischen Rio de Janeiro mitteilte, ist das Werk des 57 Jahre alten Autors von "stilistischer Innovation und tiefer Menschlichkeit geprägt". Der mit 100.000 Euro dotierte Preis ist die wichtigste Literatur-Auszeichnung in der portugiesisch-sprachigen Welt. "Ich bin überrascht und sehr glücklich", sagte Couto der portugiesischen Nachrichtenagentur Lusa in einer ersten Reaktion.

Die Bücher des 1955 in Beira in Mosambik als Sohn eines portugiesischen Ehepaares geborenen Romanciers, Dichters und Autors von Kurzgeschichten sind stark von brasilianischen Autoren wie Jorge Amado und Carlos Drummond de Andrade sowie vom lateinamerikanischen "Magischen Realismus" beeinflusst. Einige der Bücher Coutos erschienen auf Deutsch, darunter "Das Schlafwandelnde Land" (1994) sowie "Unter dem Frangipanibaum" (2007).

Der "Premio Camoes" ist nach dem portugiesischen Dichter Luis Camoes (1524-1580) benannt. Die Auszeichnung wird seit 1989 jährlich an portugiesischsprachige Autoren verliehen. Die Auszeichnung wird je zur Hälfte von den Kulturministerien Portugals und Brasiliens finanziert. (APA, 28.5.2013)

Share if you care.