Conwert: Analysten erwarten Plus bei Mieterlösen

28. Mai 2013, 12:44
posten

Wien - Die Analysten der Erste Group, Baader Bank und Kepler Cheuvreux erwarten für die morgige conwert-Zahlenvorlage für das erste Quartal 2013 Anstiege bei den Mieterlösen und dem Nettogewinn. Die Finanzexperten rechnen durchschnittlich mit Mieterlösen von 52,5 Mio. Euro, welche damit um zwölf Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres liegen würden.

Die Konsensusschätzung für das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) liegt bei 24,87 Mio. Euro, was einem Rückgang von vier Prozent zu dem Auftaktquartal 2012 bedeuten würde. Das operativen Ergebnis (Ebit) soll den Analysten zufolge um zwei Prozent auf 26,2 Mio. Euro zurückgehen. Die Wertpapierspezialisten prognostizieren jedoch im Schnitt einen Zuwachs beim Nettogewinn von 16 Prozent auf 2,67 Mio. Euro.

Die Bankexperten der Erste Group, wie auch die der anderen beiden Bankinstitute, weisen auf eine begrenzte Vergleichbarkeit der Ergebnisse mit den Vorjahreswerten hin. Grund dafür sei der Kauf der Kommunale Wohnen AG (KWG). Der Anteil werde erstmals in den Zahlen inkludiert sein, was sich laut den Erste-Experten besonders bei dem Anstieg der Miterlöse auswirken wird.

Die Analysten der Baader Bank gehen von einem rückläufigen Gewinn aus Projektverkäufen aus. Das Veräußerungsvolumen werde von 410 Mio. Euro im Geschäftsjahr 2012 auf 250 Mio. Euro in 2013 zurückgehen, prognostizieren die Experten. Laut Baader Bank wird das Neubewertungsergebnis im ersten Quartal 2013 stabil ausfallen.

Die Analysten von Kepler Cheuvreux erwarten ebenfalls geringere Erträge aus den Immobilienverkäufen als noch vor einem Jahr. Kosteneinsparungsmaßnahmen seien allerdings für eine Reduktion der Gemeinkosten verantwortlich. Trotz der Konsolidierung von KWG rechnen die Finanzexperten mit einem relativ stabilen Finanzergebnis. (APA, 28.5.2013)

Share if you care.