Behörden spüren angeblichen "Top-Uploader" von kino.to auf

28. Mai 2013, 08:29
253 Postings

Soll über fast 100.000 Filme hochgeladen haben

Dem Streaming-Portal Kino.to wurde bereits vor zwei Jahren der Riegel vorgeschoben, nachdem die Betreiber in einem großen Schlag ermittelt wurden. Nun berichtet Heise, dass es Ermittlern im deutschen Schleswig-Holstein gelungen ist, einen "Top-Uploader" von Kino.to aufzuspüren. Kommuniziert wurde dies am Montag von der Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen.

Fast 100.000 Filme

Bei einer Durchsuchung letzte Woche wurden offenbar Rechner und andere Speichermedien bei einem Verdächtigen sichergestellt. Der Verdächtige soll kooperiert haben, weshalb er laut Generalstaatsanwaltschaft Dresden auf freiem Fuß blieb. Der Verdächtige, von dem nur das Pseudonym "Hologramm" bekannt ist, soll zwischen 2008 und 2011 beinahe 100.000 Filme ins Netz gestellt haben.

Strafbarkeit wird geprüft

Sogar nach der Schließung von Kino.to durch die Behörden sollen weiterhin Filme hochgeladen worden sein. Die Links wurden danach auf anderen Portalen wie Movie2k verbreitet worden sein. Jetzt soll geprüft werden, wie die Strafbarkeit in solchen Fällen aussieht.

Vorgeschichte

Der Gründer und Betreiber von Kino.to wurde bereits 2012 zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt. Er hat zuvor ein Geständnis abgelegt und Rege gezeigt. Dadurch konnte das Verfahren beschleunigt und das Strafmaß abgesprochen werden. Wie Heise schreibt, musste der Kino.to-Betreiber allerdings nicht ins Gefängnis, da sein Haftbefehl gegen Meldeauflagen ausgesetzt wurde. Welches Strafmaß dem "Top-Uploader" nun bevorsteht, ist vorerst nicht abzuschätzen. (red, derStandard.at, 28.5.2013)

Links

Heise

  • Bild nicht mehr verfügbar

    2012 wurde der Betreiber von kino.to zu viereinhalb Jahren Haft verurteilt

Share if you care.