Gespenstische Schiffsfriedhöfe: Kolosse am Strand

27. Mai 2013, 18:01
10 Postings

Nicht immer finden alte Schiffe den Weg in die Abwrackwerft - eindrucksvolle Bilder aus aller Welt

Nicht alle ausrangierten Schiffe werden abgewrackt, um ihr Material (vor allem Stahl) wiederzuverwerten. Oft entstehen aus Kostengründen entlang von Küsten Schiffsfriedhöfe, also Orte, an denen die Schiffe sich selbst überlassen werden und langsam verrotten. Manchmal wird ein Gigant aber auch von einer Künstlergruppe als Graffiti-Bühne wiederentdeckt - so, wie das ehemalige Kreuzfahrtschiff "Duke of Lancaster" an der Nordküste von Wales ... und manchmal taucht ein Schiff bzw. seine Überreste mit Hilfe von Wirbelstürmen erst wieder aus dem Sand auf - so wie folgendes Handelsschiff aus dem 18. Jahrhundert auf der Nordseeinsel Texel (Niederlande).

Foto: APA/EPA/STAATSBOSBEHEER

Für einen aktuellen io9-Blogbeitrag hat sich Vincze Miklós auf eine virtuelle Rundreise um die Welt begeben, um - oft gespenstischen - Schiffsfriedhöfen mit zahlreichen Fotos nachzuspüren: Vom Schiffsfriedhof vor Nouadhibou in Mauretanien mit über 300 Schiffen über die Abwrackwerft Gadani in Pakistan bis hin zu Japans Kōryū-U-Booten Mitte der 1940er ...

--> io9.com: Ghostly Ship Graveyards from Around the World

--> Ein Kreuzfahrtschiff als Graffiti-Bühne

(red, derStandard.at, 27.5.2013)

Share if you care.