Wien-Liesing: Bundesheer sprengt 75-Meter-Stahlbetonturm

26. Mai 2013, 19:26
225 Postings

Maschinelles Abtragen des ehemaligen Kühlturms war nicht möglich

Wien - Bundesheer-Pioniere haben am Sonntag einen 75 Meter hohen Stahlbetonturm auf dem Gelände des ehemaligen Zementwerks Kaltenleutgeben in Wien-Liesing gesprengt. Wie das Militärkommando Wien in einer Presseerklärung darlegte, war das maschinelle Abtragen oder ein Abbruch des ehemaligen Kühlturms mit einem Bagger nicht möglich, da das eine Gefährdung der Arbeiter bedeutet hätte.

 

Nach einer Analyse des bautechnischen Zustandes und der Dimensionen des Turms wurde eine sprengtechnische Abtragung als sicherste Variante ermittelt. Spezialisten unter der Leitung von Oberstleutnant Walter Voglauer lösten das Problem mit einer Kipp-Sprengung: In Abständen von wenigen Tausendstelsekunden wurden 792 Sprengladungen gezündet, wobei 102 Kilogramm Sprengstoff den Turm zum Einsturz brachten.

Praktische Übung am Objekt

"Für die Berufssoldaten bot sich mit der Sprengung die Gelegenheit, praktisch am Objekt zu üben, um für ähnliche Einsätze im Katastrophenfall bereit zu sein", erklärte das Militärkommando. (APA, 26.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    792 Sprengladungen wurden gezündet.

Share if you care.