Pidora: Fedora-Remix für Raspberry Pi veröffentlicht

24. Mai 2013, 12:12
3 Postings

Vorteile der Hardware sollen so besser ausgenutzt werden

Das Fedora Project veröffentlichte am Donnerstag einen Remix der Fedora Distribution, speziell für den Raspberry Pi. Das Projekt namens Pidora ist so gestaltet, dass es die Vorteile der Hardware des kleinen Computers ausnutzen kann.

Auch ohne Monitor

Statt eines GNOME Desktops stellt Fedora für den Raspberry Pi die Oberfläche auf XFCE um, da diese etwas schlanker ist. Wie TechCrunch schreibt, gibt es auch einen "Headless Mode" für Anwender ohne Monitor. Werden Lautsprecher an den Raspberry Pi gehängt, ertönt eine Ansage der IP-Adresse des Gerätes.

Python-Module und spezielle Bibliotheken

Entwickelt wurde Pidara im "Centre for Development of Open Technology", das seit Jahren mit Fedora arbeitet, genauer gesagt mit Fedora ARMv5tel/armv7hl. Die Pidora-Version beinhaltet den Entwicklern zufolge auch für den Raspberry Pi spezielle Python-Module und Bibliotheken, wie beispielsweise WiringPi und bcm2835. (red, derStandard.at, 24.5.2013)

  • Artikelbild
    screenshot: pidora
Share if you care.