Tanz der Omega-Tierchen

23. Mai 2013, 20:33
posten

Erstmals "drΩmega Party" im Wiener Roxy mit Stargast Andy Butler

Der bevorzugt in abgerockten Etablissements stattfindende "Zirkus Maximus" gilt mit seiner inhaltlichen Ausrichtung zwischen Gschnas, Kunstparty und offensiv gelebtem Musikliebhabertum abseits des Hochglanzes seit Jahren als eine der erfrischendsten Klubveranstaltungen der Stadt. Hier wird das Partyfach unprätentiös bearbeitet, hier darf es etwas ungebügelter als sonstwo hergehen.

Mit der am Freitag  erstmals abgehaltenen "drΩmega Party" widmen sich die Macher nun einer neuen Partyreihe, die ausschließlich im elektronischen Fach wildert. Im monatlichen Intervall wird man das wieder auferstandene Roxy in der Faulmanngasse bespielen.

Zum Auftakt wird auf New Yorker Partykompetenz gesetzt. Zum einen schaut die umtriebige Nachtleben-Allrounderin G.Rizo auf ein DJ-Set vorbei. Zum anderen wartet man mit einem hochrangigen Stargast auf. Andy Butler, der Kopf von Hercules And Love Affair, der sich House-Musik der guten alten Schule unter Berücksichtigung musikalischer Errungenschaften der letzten 15 Jahre annimmt und dabei zu einer zwingenden Einheit hochschaukelt wie kaum ein anderer, schickt das Publikum im Roxy über den Dancefloor.

Das Warm-up bestreiten die Residents IL Rampelotto & EL Sagado. (lux, DER STANDARD, 24.5.2013)

24. 5. Roxy, 4., Operngasse/Faulmanngasse, 22.00

Share if you care.