Champions League: "Traumfinale" für Puls 4

23. Mai 2013, 15:15
27 Postings

Programmchef Svec: Quoten sekundär, Rekord aber in Reichweite - Mit Alaba im Finale geht Traum in Erfüllung

Wien - Der Privatsender Puls 4 könnte am Samstag erneut einen Quotenrekord schreiben, wenn Bayern München und Borussia Dortmund im Endspiel der Fußball-Königsklasse in London aufeinandertreffen. Beim Sender selbst gibt man sich im Vorfeld allerdings bescheiden. "Wir rechnen nicht mit einem Sensationsrekord. Das hängt stark vom Spielverlauf ab", sagt Programmchef Oliver Svec. Trotzdem ist es für den Sender ein "Traumfinale". Puls 4 überträgt ab 19.15 Uhr aus dem Wembley-Stadion, der Anpfiff der Champions-League-Partie erfolgt um 20.45 Uhr.

"Meilenstein für den Sender"

Ob Rekordquote oder nicht, der Kauf der Champions League-Rechte hat sich laut Svec für Puls 4 absolut gelohnt: "Das ist ein riesen Meilenstein für unseren Sender, die Quoten stehen dabei nicht so stark im Vordergrund." Dass sich bei der Final-Paarung ausgerechnet zwei deutsche Mannschaften gegenüberstehen ist für den österreichischen Sender sekundär. Viel wichtiger ist, dass mit David Alaba nicht nur ein Österreicher sondern "das Puls 4-Testimonial" im Finale steht. "Damit, dass es David ins Finale schafft, geht ein Traum in Erfüllung! Die Freude darüber, dass er es tatsächlich geschafft, stellt alles andere in den Schatten", so Svec.

Darauf, mit welchen Zuschauerzahlen er für Samstag rechnet, wollte sich Svec nicht festlegen. Er verspricht aber "einige lustige Überraschungen und eine sportlich hochwertige und unterhaltsame Show". Im Studio kommentieren der Ex-Fußballmanager Reiner Calmund und Marko Arnautovic für Puls 4 das Geschehen. "Jeder, der das verpasst, hat etwas versäumt", so Svec. Neben Puls 4 übertragen freilich auch der Bezahlsender Sky sowie das deutsche ZDF aus dem Londoner Wembley-Stadion.

Zuseherrekord im Privat-TV

Schon vor dem Finale hat Puls 4 mit dem Erwerb der Champions League-Rechte auf das richtige Pferd gesetzt. Beim Halbfinale zwischen Bayern und Barcelona sahen in der zweiten Hälfte 847.000 Österreicher bei einem Marktanteil von 34,6 Prozent zu. Puls 4 schrieb damit Zuseherrekord im Privat-TV. In den vergangenen Jahren wurde die Champions League noch vom ORF übertragen, die Finalpartien zählten dabei häufig zu den meistgesehenen Sendungen des Monats Mai. Im vergangenen Jahr sahen 998.000 Zuschauer (45 Prozent Marktanteil) die Verlängerung zwischen Bayern und Chelsea. Und Ende Mai 2011 verfolgten 810.000 Zuseher (34 Prozent Marktanteil) das Finale zwischen Barcelona und Manchester United. (APA, 23.5.2013)

  • David Alaba, Spieler beim FC Bayern München und Testimonial von Puls 4.
    foto: puls 4

    David Alaba, Spieler beim FC Bayern München und Testimonial von Puls 4.

Share if you care.