Nationalbank erwirtschaftet Plus

23. Mai 2013, 12:21
6 Postings

Die Oesterreichische Nationalbank hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2012 das bester Ergebnis seit 2005 erzielt

Wien - Das geschäftliche Ergebnis der OeNB betrug im Vorjahr 377 Mio. Euro nach 249 Mio. Euro im Jahr davor. Das ist ein Plus von 51 Prozent. Das erwirtschaftete Ergebnis stieg um 55 Prozent auf 988 (638) Mio. Euro.

Allerdings musste aufgrund gestiegener Risiken erneut eine Dotierung der Risikorückstellungen in Höhe von 626 Mio. Euro vorgenommen werden. Der Bund erhält 349 (231) Mio. Euro, wovon 94,3 Mio. Euro auf die Körperschaftsteuer und 254,7 Mio. auf den 90-prozentigen Gewinnanteil entfallen. Dies gab die Zentralbank am Donnerstag anlässlich ihrer Generalversammlung bekannt.

Die gesamt Risikorückstellung beläuft sich nunmehr auf 2,55 Mrd. Euro. OeNB-Gouverneur Ewald Nowotny wies laut Presseunterlage darauf hin, "dass neben den traditionellen Risiken von Zentralbanken, nämlich den Fremdwährungs- und Zinsrisiken, auch die Kreditrisiken weiter zunehmen". Die OeNB könne diese Risiken nicht selbst steuern, trage sie jedoch mit ihrem Kapitalanteil an der EZB in Höhe von rund 2,8 Prozent mit. 

Weitere Spezialmaßnahmen

Nach Einschätzung von OeNB-Chef und EZB-Ratsmitglied Ewald Nowotny müssen die Notenbanken auch noch auf absehbare Zeit die Wirtschaft mit Spezialmaßnahmen stützen. "Es war richtig und es ist auch heute richtig, dass die Notenbanken so massiv intervenieren", sagte Nowotny am Donnerstag auf einer Pressekonferenz. Wie ein guter Arzt würden auch die Zentralbanken die Nebenwirkungen ihrer Schritte beobachten und diese nach Möglichkeit niedriger dosieren. "Derzeit ist das aus meiner Sicht noch nicht der Fall", so Nowotny.

Die Wirtschaftsentwicklung in der Euro-Zone könnte im laufenden Jahr schlechter ausfallen, als von der Europäischen Kommission zuletzt erwartet. Sie hatte für den Euro-Raum mit einem Minus von 0,4 Prozent gerechnet. (APA, 23.5.2013)

Share if you care.