Xbox One: Welche Funktionen sind zum Start wirklich nutzbar?

23. Mai 2013, 12:59
67 Postings

Einige Features nur für US-Kunden, andere benötigen gebührenpflichtige Xbox-Live-Mitgliedschaft

Im Zuge der Xbox One-Präsentation nutzte Microsoft einen Großteil der Zeit dafür, die neuen TV-Funktionen der Konsole zu demonstrieren. Die darauf folgende Pressemitteilung Microsoft Österreichs beinhaltete schließlich einige Fußnoten, die klarstellten, dass diese Features zumindest zum Marktstart Ende des Jahres nur innerhalb der USA verfügbar sein werden. An der Verfügbarkeit in anderen Ländern werde gearbeitet, heißt es in einer Stellungnahme gegenüber dem GameStandard. Überdies wurde bestätigt, dass einige Online-Funktionen nur gegen eine gebührenpflichtige Xbox Live Gold Mitgliedschaft nutzbar sein werden. Welche dies sind, wurde jedoch noch nicht verraten. Bisher müssen Xbox 360-Nutzer unter anderem fürs Online-Spielen zahlen.

US-Fernsehen

Zu den zum Marktstart nicht in Europa verfügbaren Features gehören Live TV mit Kinect-Navigation, Live TV mit dem intelligenten Programmführer One Guide, die Community-Trendsuche Trending und das Football-Angebot NFL für Xbox. Microsoft plane jedoch, lokale Angebote umzusetzen, wenngleich sich die Zusammenarbeit mit Content-Providern komplex sei.

"Unser Ziel ist es, Live TV über Xbox One auf jede Art, wie sie weltweit angeboten wird zu unterstützen. Egal ob über die verschiedenen TV Anbieter, über Antenne oder das Internet oder HDMI über Set-top Boxen. Die TV Vision umzusetzen ist sehr komplex und wir arbeiten an verschiedensten Technologien und Vorgaben die weltweit Verwendung finden, um Live TV überall dort anzubieten, wo Xbox One verfügbar ist", so Microsoft.

Mehr Infos zur E3

Im Rahmen der Videospielmesse E3 will der Konzern genauere Informationen zu den einzelnen Diensten bekanntgeben. "Auch hier gilt – wie immer – wir werden in den nächsten Wochen und Monaten Details zu den regional verfügbaren Services und Diensten veröffentlichen." (zw, derStandard.at, 23.5.2013)

  • Artikelbild
    foto: epa/microsoft
Share if you care.