Marketing-Tag: Ganzjahres-Schlussverkauf eine Dummheit der Branche

23. Mai 2013, 11:28
10 Postings

Die Ankündigung einer Diskussion zum Ganzjahres-Schlussverkauf in der Werbebranche wurde nicht erfüllt

Der Ausverkauf von Werbeleistungen stand am Mittwoch beim 8. Österreichischen Marketing-Tag im Schloss Schönbrunn zur Diskussion. Das Programm wurde im Schulterschluss von den Fachverbänden CCA, DMVÖ, IAB und ÖMG gestaltet.

Der Ganzjahres-Schlussverkauf sei eine Dummheit, konstatierte Peter Drobil von der Österreichischen Marketing-Gesellschaft (ÖMG) in seiner Eröffnungsrede. Durch ständiges Preisdumping würde sich die Branche selbst ruinieren, man sollte stattdessen zusammenhalten und die Werte hoch halten. Auch Anton Jenzer vom DMVÖ stimmte ihm zu: "Was nichts kostet, ist nichts wert."

So konzentrierten sich auch die folgenden Vorträge auf die argumentative Wertsteigerung von Marketingleistungen, Werte, Messmethoden und digitale Zukunftsaussichten.

Mehr Gefühl

Christian Duncker von der Brand Academy in Hamburg klärte in seiner Keynote die Anwesenden über die Grundstrukturen von Kampagnen und die Notwendigkeit eines integrierten Marketingansatzes auf. Luca Conte, Senior Stratege von DDB Tribal, verdeutlichte das Stilmittel Humor an aktuellen Ottakringer-Kampagnen und plädierte für mehr emotionale Innovation und Freiheit in der Werbekreation.

In eine ähnliche Kerbe schlug auch Antonia Tritthart von Traktor. Gemeinsam mit Integral und Ecker & Partner hat die Agentur das Tool "Branded Love" entwickelt, das den Beziehungsstatus zwischen Kunden und Produkten mit Fragen wie "Würden Sie mit Ihrer Marke auf einen Kaffee gehen?" analysiert.

Die angekündigte Auseinandersetzung mit der Sale-Mentalität der Werbebranche suchte man auf der Veranstaltung jedoch vergeblich. (tara, derStandard.at, 23.5.2013)

  • Gerda Reichl-Schebesta (CCA), Anton Jenzer (DMVÖ), Martina Zadina (IAB) und Peter Drobil (ÖMG).
    foto: christoph h. breneis

    Gerda Reichl-Schebesta (CCA), Anton Jenzer (DMVÖ), Martina Zadina (IAB) und Peter Drobil (ÖMG).

  • Luca Conte von DDB Tribal referierte über Humor als kulturellen Code in Kampagnen.
    foto: screenshot: youtube.com

    Luca Conte von DDB Tribal referierte über Humor als kulturellen Code in Kampagnen.

Share if you care.