Zitate von Bush und Blair zur Begründung des Irak-Krieges

28. August 2003, 12:16
1 Posting
Hamburg - Irakische Massenvernichtungswaffen als Bedrohung für die Region und den Weltfrieden sind das zentrale Argument des US-Präsidenten George W. Bush und des britischen Premierministers Tony Blair für den Krieg zum Sturz des Regimes von Präsident Saddam Hussein gewesen. Solche Waffen wurden bisher nicht gefunden.

Als falsch erwiesen sich Geheimdiensterkenntnisse über versuchte irakische Uran-Importe aus Afrika. Bush hofft, zumindest Pläne für Massenvernichtungswaffen zu finden. Blair ist sich noch sicher, auch deren "Produkte" aufzuspüren. So äußerten sich beide Politiker unter anderem:

  • Blair (24. September 2002): "Der Irak hat chemische und biologische Waffen ... Saddam hat militärische Planungen für den Einsatz chemischer und biologischer Waffen, die innerhalb von 45 Minuten aktiviert werden können ... Er ist dabei, sich nukleare Fähigkeiten zu beschaffen".

  • Bush (26. September 2002): "Das irakische Regime besitzt biologische und chemische Waffen. Das irakische Regime baut die für die Produktion von mehr biologischen und chemischen Waffen notwendigen Anlagen aus. Jeder verstreichende Tage könnte der sein, an dem das irakische Regime Anthrax oder VX - Nervengas - oder eines Tages eine Nuklearwaffe an einen terroristischen Verbündeten gibt".

  • Bush (28. Jänner 2003): "Die britische Regierung hat erfahren, dass Saddam Hussein kürzlich in Afrika nach größeren Mengen Uran gesucht hat".

  • Blair (23. Februar): "Die Erkenntnisse sind klar: Saddam glaubt weiterhin, sein Waffenprogramm ist nützlich für Repression im Innern und Aggression nach außen". Und: "..wir glauben, dass der Irak (die biologischen Gifte) Anthrax, Botulinum, Toxin, Aflotoxin und Ricin produzieren kann".

  • Blair (6. März): "Wenn wir jetzt nicht handeln, wird er (Saddam) fortfahren, diese Waffen zu entwickeln ... gefährliche Waffen, besonders wenn sie in die Hände von Terroristen fallen".

  • Bush (17. März): "Nachrichtendienstliche Erkenntnisse unserer und anderer Regierungen lassen keinen Zweifel, dass das irakische Regime einige der tödlichsten Waffen, die je erfunden wurden, weiterhin besitzt und versteckt".

  • Blair (20. März): Die britischen Streitkräfte hätten den "Auftrag, Saddam zu entmachten und dem Irak seine Massenvernichtungswaffen zu nehmen... Der Verbleib großer Bestände an chemischen und biologischen Giften (ist) weiterhin ungeklärt".

  • Blair (14. April): "Saddam hat sechs Monate vor der Rückkehr der UN-Inspektoren eine groß angelegte Aktion zur Verbergung von Massenvernichtungswaffen gestartet".

  • Bush (10. Juni): "Der Irak hatte ein Waffenprogramm. Geheimdienst-Erkenntnisse über das letzte Jahrzehnt haben gezeigt, dass sie ein Waffenprogramm hatten".

  • Blair (8. Juli): "Ich habe absolut keinen Zweifel, dass wir Beweise für Programme zur Herstellung von Massenvernichtungswaffen finden werden". Nicht nur Programme, sondern auch "Produkte dieser Programme" werde man finden, betont ein Sprecher Blairs zwei Tage später. (APA)
    Share if you care.