Neuseeland plant Gleichstellung homosexueller Paare

12. August 2003, 13:33
2 Postings

Australische Unionskirche öffnet Priesteramt für Lesben und Schwule

Wellington/Melbourne - Die neuseeländische Regierung plant ein Gesetz zur Gleichstellung von homosexuellen und heterosexuellen Paaren. Dem Vorschlag zufolge sollen schwule und lesbische Paare ihre Partnerschaft offiziell eintragen lassen können und somit ähnliche Rechte erhalten wie Verheiratete. Wie Abgeordnete am Donnerstag mitteilten, soll die Regelung auch für heterosexuelle Paare gelten, die nicht traditionell heiraten wollen. BeobachterInnen gingen davon aus, dass das Parlament der Gesetzesvorlage zustimmt.

Zulassung zum Priesteramt

Die drittgrößte christliche Kirche in Australien nach den Anglikanern und den Katholiken hat offiziell die Zulassung Homosexueller zum Priesteramt beschlossen. Nach zweitägiger heftiger Debatte stimmte die nationale Versammlung der Unionskirche (Uniting Church) in Melbourne am Donnerstag dafür. Die Presbyterien auf regionaler Ebene sollen im individuellen Fall über die Berufung von Schwulen oder Lesben entscheiden.

KritikerInnen des Beschlusses warnten vor einer Austrittswelle. Der Unionskirche gehören acht Prozent der AustralierInnen an. Sie wurde 1977 durch den Zusammenschluss von drei protestantischen Kirchen gebildet: der kongregationalistischen, der methodistischen und der presbyterianischen Kirche. (APA/AP)

Share if you care.