In der 91. Minute erstand Wacker von den Toten

22. Mai 2013, 22:46
175 Postings

2:1-Siegestreffer von Wernitznig gegen Sturm katapultiert Tiroler vor der letzten Runde auf Platz neun

Innsbruck - Wacker Innsbruck hat den Klassenerhalt in der Fußball-Bundesliga in eigener Hand. Nach einem dramatischen 2:1 (0:1) am Mittwoch vor eigenem Publikum gegen Sturm Graz liegen die Tiroler nun einen Punkt vor dem neuen Letzen Admira und können mit einem Auswärtssieg in der letzten Runde am Sonntag gegen den WAC ihr Überleben in der ersten Klasse sichern.

Okotie die Gäste, die im Europa-League-Rennen trotzdem noch alle Trümpfe in der Hand haben, kurz vor der Pause in Führung gebracht. Den beherzt kämpfenden Hausherren gelang jedoch dank Hinterseer (52.) und Wernitznig (91.) noch die Wende.

Der Last-Minute-Sieg von Wacker war durchaus verdient, schließlich ging die Kirchler-Truppe von Beginn an engagiert zu Werke. Erstmals wurde in der 17. Minute am gegnerischen Gehäuse angeklopft, als sich Gratzei bei einem Wernitznig-Schuss auszeichnete.

Sturm fand erst gegen Ende der ersten Hälfte besser in die Partie: In der 41. Minute flog ein Schuss von Ehrenreich noch am Kreuzeck vorbei, kurz vor dem Pausenpfiff aber machte es Okotie besser. Der Stürmer wurde am Fünfer in unbedrängter Position angespielt und drosch den Ball aus der Drehung unter die Latte.

Trotz dieses Keulenschlags kamen die Innsbrucker mit viel Schwung aus der Kabine und wurden dafür in der 52. Minute erstmals belohnt. Ein Eckball landete genau vor den Beinen von Hinterseer, der aus kurzer Distanz einschoss.

Es folgte ein verzweifelter Sturmlauf der Innsbrucker, der schon zu scheitern drohte, nachdem Wernitznig eine riesige Chance auf das Siegestor ausließ (85.). In der 91. Minute zahlten sich die Bemühungen von Wacker doch noch aus. Mit Brechstangen-Fußball wurde der Ball in den gegnerischen Strafraum bugsiert, Perstaller versuchte es mit einem Seitfallzieher und servierte dadurch Wernitznig den Ball, der zum umjubelten 2:1 traf.

Für Sturm ließ sich die vierte Niederlage im fünften Spiel unter Trainer Schopp halbwegs verschmerzen. Mit einem Heimsieg am Sonntag über Wiener Neustadt wären die Steirer fix im Europacup. (APA/red, derStandard.at, 22.5.2013)

Bundesliga, 35. Runde, Mittwoch

FC Wacker Innsbruck - Sturm Graz 2:1 (0:1)
Tivoli-Stadion, 6.550 Zuschauer, SR Schörgenhofer

Tore:
0:1 (45.+1) Okotie
1:1 (52.) Hinterseer
2:1 (91.) Wernitznig

Innsbruck: Safar - Bergmann, Siller, Svejnoha, Schilling (86. Perstaller) - Kofler (46. Piesinger) - Schütz, Hinterseer (76. Hauser), Saurer, Wernitznig - Wallner

Sturm: Gratzei - Ehrenreich, Feldhofer, Vuyadinovich, Klem - Koch, Madl (82. Ciftci)- Ranftl (71. Sukuta-Pasu), Weber, Kröpfl (57. Kainz) - Okotie

Gelbe Karten: Bergmann, Schütz bzw. Okotie, Madl, Vuyadinovich

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Jubelndes Innsbrucker Volk nach dem Abpfiff am Tivoli, flüchtender Rubin Okotie (Sturm).

Share if you care.