Von der Schönheit der Energie

16. Mai 2013, 18:03
posten

Richard Wagners "Walküre" an der Wiener Staatsoper mit Simon O'Neill, Camilla Nylund und Nina Stemme

Wien - Mühsam kann - dürftig dargeboten - Wagner-Musik sein - auch der Werkschöpfer selbst hat es einst erlebt. An der Staatsoper erlangt man davon zurzeit in schriftlicher Form Kunde; bei der Ausstellung Richard Wagner und die Wiener Staatsoper wird ja aus Cosima Wagners Tagebüchern zitiert: "Sonntag 21ten November: R. schlief in Folge der gestrigen Anstrengung zehn Stunden lang. Wir haben nach der Probe nicht ein Wort darüber gesprochen, denn ich wusste nur zu gut, daß R. nichts schlimmer ist, als über das erfahrene Übel noch zu reden!" Wagner war in Wien, um Tannhäuser und Lohengrin als Regisseur zu betreuen.

Wunderbar leicht kann andererseits Wagner-Musik sein, so alles passt, wie nun bei der Walküre an der Staatsoper. Da einander orchestrale Qualität und vokales Vermögen auf Augenhöhe begegnen konnten, war weder ungeschlachtes Gebrüll vonnöten, um über die Orchestermassen zu dringen, noch energieverspeisende Rücksichtnahme aus dem Graben. Franz Welser-Möst und das Orchester konnten ihre wuchtigen und doch klar konturierten Ansichten darbieten, dennoch kam zum Vorschein:

Simon O'Neill (als Siegmund) vor allem Camilla Nylund (als Sieglinde) boten als inzestuöses Kurzzeitpaar eine Meisterleistung an gleichzeitig klangschöner und doch selten intensiver dramatischer Präsenz. Viel besser - in seiner ungefährdeten Vitalität - war das nicht vorstellbar und wird als eine der Glanzleistungen der Saison im Gedächtnis bleiben. Und da auch der wichtige Rest des Ensembles das Niveau einigermaßen hielt, gebührt auch der Vorstellung insgesamt das Kompliment "premierenwürdig".

Tomasz Konieczny (als Wotan) wirkte vokal und schauspielerisch noch präsenter als bei Rheingold, souverän grimmig auch Ain Anger (als Hunding), tadellos natürlich Nina Stemme (als Brünnhilde) und immerhin respektabel Mihoko Fujimura (als Fricka). Starker Applaus war die Folge.  (Ljubisa Tosic, DER STANDARD, 17.5.2013)

  • Meisterlich: Camilla Nylund als Sieglinde.
    foto: wiener staatsoper / michael pöhn

    Meisterlich: Camilla Nylund als Sieglinde.

Share if you care.