Eine Chefsache steht zur Wahl

22. Mai 2013, 17:44
3 Postings

Neuer Politikleiter Edgar Weinzettl gab Planung vorerst ab - Salzburg und Tirol an Andreas Jölli übertragen

Wien - Wahlen sind minutiös zu planende Sonderprüfungen für Politikressorts. Vor allem das öffentlich-rechtliche Radio muss perfekt koordiniert zu Höchstform auflaufen. Der neue Chef der ORF-Radioinnenpolitik, Edgar Weinzettl, hat die Wahlplanung nach Niederösterreich und Kärnten wieder abgegeben.

Radiodirektor Karl Amon hat Weinzettl aus dem Studio Wien geholt und gegen Widerstand von Chefredakteur und Redaktion durchgesetzt. Hat sich der neue Ressortchef bei seinen ersten Landtagswahlen für den bundesweiten Funk etwa nicht bewährt?

Chefredakteur Hannes Aigelsreiter, zuvor Innenpolitikchef, will das so nicht sehen. "Wichtig ist letztlich, was über den Sender geht." Und das fand der Chefredakteur in Ordnung. Was intern passiere, ob da oder dort "Orientierungsprobleme" auftauchten, sei nicht relevant. er sieht "das Team professionell genug, dass es sich auf das Wesentliche konzentriert" und nicht etwa darauf, "Entscheidungen des Unternehmens infrage zu stellen".

Salzburg und Tirol bei Jölli

Weinzettl habe Salzburg und Tirol Andreas Jölli übertragen. Der sei ja "der beste Planer" im Ressort, sagt Aigelsreiter, und werde wohl auch die Nationalratswahl koordinieren. Alles in "Letztverantwortung" Weinzettls. Der rechnet damit, dass der Chefredakteur die Nationalratswahl plane, aber das sei Sache des Direktors. Auch Aigelsreiter etwa habe als Ressortchef Wahlplanung delegiert.

Jölli führte die Innenpolitik interimistisch nach Aigelsreiter, er koordinierte zuletzt die Volksbefragung zur Wehrpflicht. Jöllig hat sich wie Stefan Kappacher und ein weiterer Redakteur gegen Weinzettls Bestellung bei der Medienbehörde beschwert. Begründung: Sie wären qualifizierter für den Job. Eine Entscheidung steht noch aus.

Der langjährige ORF-Kronjurist und Administrationschef Wolfgang Buchner vertritt die ORF-Journalisten in Sachen Ressortleitung. Er hat bei der Behörde beantragt, die Mitglieder der Assessment-Kommission als Zeugen zu laden. Buchner hätte gerne geklärt, warum sich die erfahrenen Journalisten in der Kommission so auf Managementfragen konzentrierten und so wenig auf Fachfragen zum Politikressort. (fid, DER STANDARD, 23.5.2013)

Zum Thema

ORF: Schützenhilfe von Aigelsreiter für Weinzettl - "Ist ein sehr guter Ressortleiter", sagt Radio-Chefredakteur über seinen Innenpolitikchef in einer Aussendung

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Qual der Wahl: Edgar Weinzettl, neuer Politikchef im ORF-Radio.

Share if you care.