Diekmann: Erfolgreicher Journalismus hängt nicht am Papier

22. Mai 2013, 12:52
2 Postings

"Bild"-Chefredakteur kehrt demnächst nach Deutschland zurück - Dem deutschen "Handelsblatt" erklärte er, welche Pläne er mit der "Bild"-Zeitung hat

Demnächst wird "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann von seinem knapp einjährigen Ausflug ins Silicon Valley nach Deutschland zurückkehren. Dem deutschen "Handelsblatt" erklärte er jetzt, welche Pläne er mit der "Bild"-Zeitung hat. "Wir müssen alle journalistischen Herangehensweisen, Konzepte, Überzeugungen und Vorstellungen überprüfen“, sagt er dort. Erfolgreicher Journalismus hänge "zum Glück nicht am Papier". Die Zeitung heute sei ein sehr wichtiger Teil einer Marke, die sich neu erfinden müsse, weil sich die alten Konzepte und Gewohnheiten ändern.

Personalumbau

Diekmann kündigt einen umfassenen Personalumbau an, die Redaktion soll gestärkt, Arbeitsabläufe modernisiert werden. Diekmann zum "Handelsblatt": "Wir werden nicht den Fehler vieler amerikanischer Zeitungen machen, die zuerst bei den Reportern gespart haben. Das ist in meinen Augen lebensgefährlich. Wir wollen da sogar Personal aufbauen." Er kündigt auch eine App für Leserreporter an.

Flexibles Abomodell

"Es wird in unserem neuen Angebot frei zugängliche und bezahlte Informationen nebeneinander geben. Es wird sich im Wesentlichen um ein Abo-Modell handeln, aber ein sehr flexibles“, sagte Diekmann zum Thema Online-Finanzierung, eine bestimmte Anzahl von Klicks sei frei und danach müsse man ein Abo abschließen, >>> mehr zur geplanten bild.de-Paywall.

>>> Zum "Handelsblatt"-Interview mit Kai Diekmann: "Erfolgreicher Journalismus hängt nicht am Papier" (red, derStandard.at, 22.5.2013)

Links

handelsblatt.com

meedia.de: Kai Diekmann: Was sich bei Bild ändern wird

kress.de: Kai Diekmanns Silicon-Valley-Bilanz - "Ich vermeide das dumme Wort von der 'Bezahlschranke'

  • Bild nicht mehr verfügbar

    "Bild"-Chefredakteur Kai Diekmann.

Share if you care.