Großeinsatz nach Brand in Grazer Möbelhaus

22. Mai 2013, 13:46
101 Postings

Brand soll bei Flämmarbeiten ausgebrochen sein: Ein Feuerwehrmann wurde verletzt, Feuer inzwischen gelöscht

Graz - Die Grazer Berufsfeuerwehr hat den Brand auf dem Dach des Grazer Möbelhauses Leiner in der Annenstraße beim Hauptbahnhof gegen 13.00 Uhr gelöscht. Die Einsatzkräfte waren danach mit Sicherungs- und kleineren Nachlöscharbeiten beschäftigt, hieß es seitens der Stadt Graz.

"Die Menschen in der Umgebung sollen trotzdem in den Wohnungen bleiben, auch wenn der Brand so gut wie gelöscht ist", betonte Einsatzleiter Heimo Krajnz von der Berufsfeuerwehr. Ein Feuerwehrmann wurde durch die Druckwelle einer explodierenden Gasflasche leicht verletzt.

Rauchsäule im gesamten Stadtgebiet sichtbar

Am Brandort war es gegen 12.00 Uhr zu einer starken Rauchentwicklung gekommen, die schwarze Rauchsäule war im ganzen Stadtgebiet zu sehen. Es roch laut einer Augenzeugin "nicht nach brennendem Holz, eher nach verbrannten Plastik oder Teer." Die Grazer Berufsfeuerwehr ging über eine 20 Meter ausgefahrene Drehleiter mit Löschkorb gegen die Flammen vor. Gegen 12.45 Uhr war der Brand offenbar eingedämmt, es war keine Rauchentwicklung mehr wahrzunehmen.

 

Der Brand machte großräumige Straßensperren rund um das Einsatzgebiet erforderlich. Laut Wolfgang Hübel vom Sicherheitsmanagement der Stadt Graz war das gegenüber des Möbelhauses gelegene Stadtamtsgebäude auf eine Evakuierung vorbereitet. Die Berufsfeuerwehr dürfte aber die Lage rasch in den Griff bekommen haben, die schwarze Rauchsäule war nach einer dreiviertel Stunde verschwunden.

Feuer bei Flämmarbeiten ausgebrochen

Der Brand dürfte durch Flämmarbeiten auf dem Dach des Zubaus des Möbelhauses ausgelöst worden sein, hieß es in einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz der Polizei. Erst sei das Feuer ausgebrochen und danach sei es zu den zwei Explosionen gekommen. Alle Arbeiter konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen. Sämtliche Stockwerke wurden sofort geräumt, ebenso im benachbarten, angebauten Kleidungshaus C&A.

Gegen 13.30 Uhr rückten die ersten Feuerwehreinheiten bereits wieder ab, auch die Staus in der Bahnhofsgegend lösten sich auf. Die Tramlinien, die in der Zwischenzeit gesperrt worden waren, verkehrten wieder problemlos.

Umgebungsgebäude blieben nahezu unversehrt

Die Feuerwehr kontrollierte am frühen Nachmittag noch alle Räume, über die Höhe des Schadens am Dach konnte noch nichts gesagt werden. Die Umgebungsgebäude blieben nahezu unversehrt, lediglich in einem Geschäft gegenüber des "Leiner" ging durch die Druckwelle einer Explosion eine Scheibe zu Bruch. Kunden der beiden Kaufhäuser seien zu keiner Zeit in Gefahr gewesen, so die Polizei.

Das Möbelhaus Leiner wird derzeit umgebaut, der Brand dürfte im Dachbereich der Baustelle ausgebrochen sein. Das Möbelhaus und das benachbarte Bekleidungshaus C&A waren gesperrt. (APA/red, derStandard.at, 22.5.2013)

  • Das ganze Areal um das brennende Möbelhaus ist abgesperrt.
    foto: maximilian wolf

    Das ganze Areal um das brennende Möbelhaus ist abgesperrt.

  • Anrainer werden von der Polizei aufgefordert, in den Häusern zu bleiben.
    foto: sarah koller

    Anrainer werden von der Polizei aufgefordert, in den Häusern zu bleiben.

Share if you care.