Kaltlufteinbruch bringt Schnee bis auf 600 Meter

22. Mai 2013, 10:54
330 Postings

Von Donnerstag auf Freitag wird es in Österreich richtig kalt, im Osten aber weniger als im Westen

Von frühsommerlichem Wetter kann ab Donnerstagabend keine Rede sein. Im Westen und Südwesten des Landes kann es sogar bis in tiefe Lagen schneien. "Mit dem Eintreffen einer Kaltfront sinkt die Schneefallgrenze in der Nacht auf Freitag im Westen und Südwesten zum Teil bis auf 600 Meter", erklärt Martin Schreiter, Meteorologe beim privaten Wetterdienst Ubimet.

Besserung ist auch am Wochenende nicht in Sicht, denn das unbeständige und für die Jahreszeit deutlich zu kühle Wetter hält sich hartnäckig. Erst im Laufe der nächsten Woche sollen die Temperaturen wieder sukzessive steigen. Der Osten Österreichs ist allerdings weniger stark betroffen.

Im Westen wird's weiß

Ausgelöst wird der Wintereinbruch durch eine Kaltfront, die von Donnerstag auf Freitag den Westen Österreichs erreicht. Durch die zusätzliche Ausbildung eines Italientiefs soll es auch im Süden vermehrt zu regnen beginnen. Die Höchsttemperaturen im Westen liegen am Freitag nur bei 5 bis 9 Grad.

Aufgrund dieser Wetterverhältnisse kann die Schneefallgrenze im Westen und Südwesten verbreitet auf 800 bis 600 m absinken, so Wetterexperte Schreiter: "Vor allem auf Passstraßen muss man am Freitag in der Früh bzw. am Vormittag mit spätwinterlichen Fahrbedingungen rechnen." 

Ähnliches Wetter 2004

So späte Schneefälle im Mai treten im Schnitt nur etwa alle 10 Jahre auf. Ein vergleichbares Ereignis ist zuletzt am 22. und 23. Mai 2004 vorgekommen. Auch damals hat es noch in vielen Tälern geschneit.

Im Osten um die 15 Grad

Weniger winterlich soll es im Osten des Landes werden, denn die Kaltfront kommt nur mäßig voran. "Regen bzw. Schnee sind hier zwar kein Thema, ohne Jacke kommt man aber dennoch nicht durch den Tag. 15 Grad sind am Freitag schon das höchste der Gefühle", erklärt Schreiter.

Auch am Wochenende bleibt es für die Jahreszeit untypisch kühl. Die Höchstwerte werden nur zwischen 8 und 18 Grad liegen. Dazu können sich im ganzen Land immer wieder Schauer bilden - am Sonntag vor allem auch im Süden und Osten Österreichs.

Ab Dienstag 25 Grad

"In der kommenden Woche zeigt die Temperaturkurve wieder nach oben, ab Dienstag zeichnen sich Temperaturen über 25 Grad ab", so der Ubimet-Experte, der auch darauf hinweist, dass es vergangenes Jahr bereits Ende April hochsommerliche Temperaturen jenseits der 30-Grad-Marke gegeben hatte. Wann der erste Hitzetag im Jahr 2013 zu erwarten ist, lasse sich im Moment aber noch nicht sagen. (red, derStandard.at, 22.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Am 20. April hat es in Klaus in Voralberg auch geschneit. Mehr als ein Monat später wird die Gemeinde auf 500 Metern Seehöhe vielleicht noch einmal angezuckert.

Share if you care.