Mexikos Armee rückt in rebellischem Bundesstaat vor

    22. Mai 2013, 15:10
    7 Postings

    Präsident Peña Nieto ernennt General Reyes zum Oberkommandierenden – Militär soll auch Polizei befehligen

    Einheiten der mexikanischen Armee und Polizei unter dem Kommando des Generals Alberto Reyes Vaca sind in mehreren Städten des Bundesstaates Michoacán einmarschiert, in denen die Staatsgewalt bis vor Kurzem kaum Präsenz zeigte. Die Soldaten wurden von der Bevölkerung jubelnd empfangen, berichtet AP-Fotograf Marco Ugarte.

    Mit der Ernennung General Reyes´, des bisherigen Kommandanten der Spezialeinheiten des Heeres,  zum Oberkommandierenden versucht Präsident Enrique Peña Nieto, die Bekämpfung bewaffneter Drogenbanden nicht nur wie sein Amtsvorgänger Felipe Calderón der Armee zu überlassen. Dazu plant er die Einrichtung einer neuen Bundespolizei.

    Bürgermilizen

    Im  Bundesstaat Michoacán kommt es seit April immer wieder zu Straßenblockaden und Protesten gegen die Regierung. Bewaffnete Bürgermilizen patrouillieren auf den Straßen, weil es der Regierung nicht gelingt, die Bevölkerung vor  Drogenbanden zu beschützen.

    Der Bundesstaat an der Pazifikküste ist eines der Zentren der Methamphetaminproduktion, im unzugänglichen Bergland werden außerdem  Opium und Cannabis für den Export in die USA angebaut. Seit Beginn des Militäreinsatzes gegen Drogenbanden sind in Mexiko über 70.000 Menschen ums Leben gekommen. (red/derSantandard.at, 21.5.2013)

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Einheiten der mexikanischen Armee rücken unter Applaus in La Ruana, Michoacán, ein

    • Bild nicht mehr verfügbar

      Ein Mitglied der der "Bürgerpolizei" ("Policia Comunitaria") beobachtet, wie die Soldaten Staßensperren umfahren

    Share if you care.