Händewaschen, Satire und ein WG-Konzert für Youtuber

22. Mai 2013, 23:14
6 Postings

"LOL", "Let's Play", "OMG": derStandard.at/Etat stöbert weiter in der Nominiertenliste des deutschen Webvideopreises

Weiter geht's mit dem Schnelldurchlauf der Nominees des deutschen Webvideopreises. Bis 23. Mai, 23.59 Uhr, kann noch abgestimmt werden - auch via App. Also, weiter zu den nächsten Kategorien. Verspielte Gamer kommen im ersten Teil des Artikels auf ihre Rechnung. Im Mittelteil darf gelacht werden. Runterscrollen zahlt sich aus: Zum Schluss wird es ernst. Beeindruckende Schicksale und die Musik stehen hier im Mittelpunkt.

"Let's Play!"

In der Kategorie "Let's Play!" geht es um mitgefilmte Spiele-Szenen. Da sticht ein Video hervor: "Händewaschen – Die Butter des Grauens", eingereicht von Kevin Capito und Marvin Koester, erklärt im Games-Stil, wie man sich am besten die Hände wäscht. So ein Spaß. Mögliche Fortsetzung: Wie man die Seife wieder von der Fliese runter bekommt.

 

Kedos allein zu Haus

TheKedosZone spielt drei Versionen des Spiels "Slender", Sanatorium, Hospice und Elementary, ganz alleine zu Hause und im dunklen Zimmer. Gruseliges Selbstexperiment auf 29:02 Minuten.

 

Passiv-Spieler

Noch einmal "Slender", diesmal aber in einer Version der Rocketbeans mit Aktiv- und Passiv-Spieler. "Two guys, one nightmare" oder geteilter Albtraum ist halber Albtraum.

 

Happy Wheels

Gar nicht so happy ist "Happy Wheels" wenn man Fehler macht. Dann fließt Blut. Hardi von PietSmittie kommentiert Szenen aus dem Onlinegame. Auch Gamer beschäftigen Stil-Fragen: Sitzt das Headset, sitzen die Augenbrauen? Dann kann es losgehen.

 

Lauge im Auge

Zwischendurch ein Lied. Colimoly hat sich von "Baracksdubs" auf Youtube inspirieren lassen und eine Hommage an den "Let's Player" Gronkh kreiert: "Laugentropfen".

 

Best of Gaming

Spaß beim Spielen hat Dner und daran will er andere teilhaben lassen - mit einem Best of aus Minecraft, Happy Wheels und Slender.

 

"LOL"

Wörtlich genommen

Genug gespielt. Die Comedy-Gruppe ApeCrime hat zehn Redewendungen von "Schieß los!" bis "Da steppt der Bär!" im wahren Leben getestet. Nominiert in der Kategorie LOL.

 

"Nichtlustig" für die Crowd

Seine "nichtlustig"-Comics brachte Joscha Sauer mittels Crowdfunding als Trickfilmserie heraus. Der Teaser war ein Zehnminüter mit todessehnsüchtigen Lemmingen, Herrn Riebmann und dem Pudel des Todes.

 

Satire-Nachrichten

So sieht eine Nachrichtensendung aus, wenn sie die Online-Satire-Seite "Der Postillon" produziert. Mit vertauschten Müttern oder im Kreis laufenden Nordic Walkern.

 

"Zocken & Pennen"

Die Lochis parodieren Musik. Aus "Scream & Shout" von will.i.am feat. Britney Spears wurde "Zocken & Pennen" weil es näher am Alltag der beiden 14-Jährigen ist. 

 

Parodie mit Dieter

darkvikt0ry animiert auf Youtube TV-Kritik. Parodiert wurden bereits der Tatort mit Til Schweiger, das Dschungelcamp oder eben die Castingshow "Deutschland sucht den Superstar". Die Parodie des DSDS-Finales 2012 hat beim Webvideopreis ins Finale geschafft.

 

"Bekloppte Show"

Um DSDS geht es auch in iBlalis Video. Er macht sich über die Castings, Jury und Bewerber in der "bekloppten Show" lustig und spekuliert ein wenig. 

 

"OMG"

"Unter Pennern"

In der Kategorie OMG geht es um den Überraschungseffekt. Auf dem Youtube-Kanal "zqnce" läuft die mehr als 60-teilige Interviewserie "Shore Stein Papier" in der ein Ex-Junkie aus seinem Leben erzählt. Im nominierten Beitrag schildert er, wie er seinen 18. Geburtstag mit "Pennern" in einer öffentlichen Toilette verbracht hat.

 

Daniels Geschichte

"Oh my God" ist auch "Nur Neun Jahre Glück". Das Video erzählt die Geschichte von Daniel. Nicht aus seinen glücklichsten ersten neun Jahren, an die kann er sich nämlich nicht mehr richtig erinnern, sondern über den Missbrauch später. Nach einer wahren Begebenheit entstand dieser 15-minütige Film im Rahmen einer Bachelorarbeit von fünf Studenten an der Hochschule Ostwestfalen-Lippe.

 

Knödel-Song

Fritz liebt Thüringer Klöße, singt darüber auf Youtube und bekommt einen Plattenvertrag.

 

"Fettes Jein"

Ein anderer Musikstil gefällig? Marti Fischer ist unter Youtubern als Stimmenimitator bekannt und lässt es nicht sein. Nominiert ist "Jein", seine Version des Songs von "Fettes Brot".

 

"Seite an Seite"

Weiter mit Hip Hop. Eine Liebesgeschichte ohne Happy End von Jewlz "da Hoodwatcher", Ehrenmitglied der Essener Hip-Hop-Gruppe 257ers.

 

Bach-Konzert in der WG

Was Wohngemeinschaften in der Vorweihnachtszeit so treiben. Eine Leipziger WG führt Bachs Weihnachtsoratorium auf. Das 50 Minuten lange Konzert wurde mit einem iPhone gefilmt.

"Jauchzet, frohlocket", ihr Youtuber! (sb, derStandard.at, 22.5.2013)

Share if you care.