ZDF und ORF verfilmen Geschichte des Wagner-Clans

21. Mai 2013, 13:35

Iris Berben spielt Cosima Wagner - Dreharbeiten starten Ende Mai in München und Österreich

München/Wien - Zum 200. Geburtstag von Richard Wagner verfilmen ZDF und ORF die Geschichte des Wagner-Clans neu. Unmittelbar nach dem Jubiläum des großen Komponisten am 22. Mai soll der Startschuss für die Dreharbeiten in München und Umgebung sowie hier in Österreich in Gmunden und Leopoldskron fallen, kündigte das ZDF am Dienstag in einer Aussendung an. Ziel ist es, wie ORF-Serienchefin Andrea Bogad-Radatz unlängst im APA-Gespräch ankündigte, dass der Film über die berühmte Dynastie noch heuer zum Abschluss des Jubiläumsjahres im ORF zu sehen ist.

Iris Berben, Justus von Dohnanyi, Petra Schmidt-Schaller, Heino Ferch

Als Mimen der berühmten Familie vom "Grünen Hügel" kommen bekannte deutsche Schauspieler zum Einsatz. Iris Berben schlüpft in die Rolle der Cosima Wagner und der große Komponist selbst wird von Justus von Dohnanyi dargestellt. Mit dabei sind auch Petra Schmidt-Schaller und Heino Ferch. "Das Drehbuch von Kai Hafemeister erzählt frei nach wahren Begebenheiten die Geschichte einer Familie voller schillernder, außergewöhnlicher Persönlichkeiten, deren Ringen um Liebe, Macht und Ruhm über Skandale, Intrigen und Größenwahn bis hin zur gegenseitigen Vernichtung führt", so das ZDF. Produziert wird der 105-Minuten lange Film von mit dem Titel "Der Clan. Die Geschichte der Familie Wagner" von Oliver Berben und Gero von Boehm, Regie führt Christiane Balthasar. (APA, 21.5.2013)

Share if you care
2 Postings
Wird die "Wagner-Dynasty" ungefähr so wie die "Hotel Adlon"-Kurzsoap? (die auch von Oliver Berben produziert wurde)

Dann kann man sich wieder auf schlecht sitzenden Kostümplunder, wahlweise hölzerne oder banale Dialoge, fröhlich übertreibende Darsteller und extrem künstlich wirkende Dekorationen freuen.
Allerdings war bei "Adlon" auch die nahezu permanent blubbernde Musikberieselung ein besonderes Merkmal. Man darf gespannt sein, wie das bei "Wagner" sein wird. Wag(ner)t man da etwas Authentisches, oder darf man sich wieder an der wie üblich an den Nerven zerrenden deutschen TV- und Filmmuzak ergötzen?
Gewiss könnte das Projekt auch die Qualitäten etwa von "Downton Abbey" aufweisen, etwa bei Buch, Regie, Kamera, Licht, Kostümen, Darstellern. Theoretisch zumindest.
Aber dann wäre deutsches TV nicht mehr deutsches TV, sondern Weltklasse.

Hiuch Frau BogadRadatz hat wieder zugeschlagen und Geld ausgegegben. Das wird richtig teuer und scheint so vorbereitet zu sein! Die macht noch Karriere, die Frau Einkauf!

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen (siehe ausführliche Forenregeln), zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich die derStandard.at GmbH vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.