Ausschreitungen in Vorort von Stockholm

20. Mai 2013, 22:41
38 Postings

Mehrere Polizisten bei Zusammenstößen verletzt

Stockholm - Bei gewaltsamen Auseinandersetzungen zwischen Jugendlichen und der Polizei am Rande von Stockholm sind am Montag mehrere Polizisten verletzt worden und schwere Sachschäden entstanden. Die Krawalle waren in der als sozialer Brennpunkt bekannten Vorstadt Husby ausgebrochen, wie die Polizei mitteilte. Bei den insgesamt etwa 50 Randalierern habe es sich zumeist um junge Immigranten gehandelt. Vier Polizisten seien leicht verletzt worden.

Die Einsatzkräfte wurden nach eigenen Angaben mit Steinen beworfen. Autos gingen in Flammen auf, Schaufensterscheiben wurden eingeworfen. Wegen eines Feuers in einer Garage musste ein Wohnhaus zeitweise evakuiert werden. Der für das nördliche Stockholm zuständige Polizeichef Joergen Karlsson sagte, Anlass der Ausschreitungen sei möglicherweise ein tödlicher Polizeieinsatz gegen einen mit einer Machete bewaffneten 69-jährigen Mann in Husby in der vergangenen Woche.

Die Sozialwohnblöcke in Husby wurden in den frühen 70er-Jahren im Zuge des umstrittenen sogenannten Millionenprogramms errichtet. Nach Schätzungen sind etwa 80 Prozent der rund 12.000 Bewohner Einwanderer. Ein im Jahr 2007 gestartetes Sanierungs- und Verschönerungsprogramm kam bisher nicht voran. (APA, 20.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Ausschreitungen in Husby.

Share if you care.