Theatertreffen-Preise für Sandra Hüller und Julia Häusermann

20. Mai 2013, 18:29
posten

Hüller für Leistung in Jelinek-Stück mit 10.000 Euro geehrt - Häusermann als beste Nachwuchsdarstellerin

St. John's - Die Preise des 50. Berliner Theatertreffens gehen an die Schauspielerinnen Sandra Hüller und Julia Häusermann. Film- und Theaterschauspielerin Sandra Hüller ("Requiem", "Brownian Movement") wird für ihre Leistung in dem Jelinek-Stück "Die Straße. Die Stadt. Der Überfall" mit dem mit 10.000 Euro dotierten 3sat-Preis geehrt. Der mit 5.000 Euro dotierte Alfred-Kerr-Darstellerpreis für Nachwuchsschauspieler geht an die Schweizerin Julia Häusermann für ihre Rolle in "Disabled Theater" von Jerome Bel. Das teilten die Berliner Festspiele am Pfingstmontag mit.

3sat-Preis-Gewinnerin Hüller (Jahrgang 1978) entwickle in der an den Münchner Kammerspielen entstandenen Inszenierung von Johan Simons eine autarke künstlerische Position, die ein ganz eigenes Theaterereignis schaffe, urteilte die Jury. "Jelineks beißender Spott klingt bei ihr weder aggressiv noch abgeklärt, sondern offenherzig - wie ein Staunen, als Haltung gegenüber der Welt." Hüller agiere virtuos und bleibe dabei unfassbar nahbar. Ihre künstlerische Kreation setze Maßstäbe. Hüller sollte der Preis am späten Nachmittag im Haus der Berliner Festspiele überreicht werden.

Häusermanns Spiel sei von immenser Kraft

Die am Down-Syndrom leidende Julia Häusermann (Jahrgang 1992) spielt in der Inszenierung "Disabled Theater" vom Theater Hora in Zürich sich selbst. Häusermanns Spiel sei von immenser Kraft und beängstigender Zartheit, urteilte der alleinige Kerr-Preis-Juror, der Schauspieler Thomas Thieme. "Ganz sie selbst, von anarchischem Humor, stiller Aggressivität und so unendlich traurig." Erstmals hatte das Festival eine Produktion mit ausschließlich behinderten Darstellern gezeigt. Am Theater Hora können Menschen mit einer geistigen Behinderung auch eine staatlich anerkannte Schauspielausbildung machen.

Zu Festivalbeginn war bereits der 80-jährige Schauspieler Jürgen Holtz ("Motzki") mit dem mit 20.000 Euro dotierten Theaterpreis der Stiftung Preußische Seehandlung geehrt worden. Das Jubiläumstheatertreffen zeigte die zehn "bemerkenswertesten" Inszenierungen der Saison. (APA, 20.5.2013)

Share if you care.