Cohn-Bendit und der Päderasten-Vorwurf

    20. Mai 2013, 17:14
    386 Postings

    Kein Anlass ist zu dumm für die Abrechnung mit den 68ern

    Vor beinahe 40 Jahren schrieb Daniel Cohn-Bendit ein paar dumme, provozierende Sätze über kindliche Sexualität - ganz im Geiste der "sexuellen Revolution" dieser Zeit. Seit 15 Jahren werden ihm diese Sätze jetzt schon in immer wiederkehrenden Kampagnen um die Ohren geschlagen. Er hat sich wiederholt von ihnen distanziert und sich entschuldigt. Aber es nützt alles nichts. Offenbar freuen sich die Feinde des Monsieur Europe, dass sie eine Verfehlung in ferner Vergangenheit gefunden haben. Deutschlands CSU-Generalsekretär nannte Cohn-Bendit jüngst sogar einen "widerwärtigen Pädophilen". Wahrscheinlich hat sich der Herr aus Gründen der Tumor-Prophylaxe das Gehirn amputieren lassen.

    Share if you care.