Orbán ärgert Berlin mit Nazi-Vergleich

20. Mai 2013, 13:09
381 Postings

Ungarns umstrittener Premier bittet: "Keine Panzer schicken" - Kontroverse durch ironische Merkel-Bemerkung an Adresse Steinbrücks ausgelöst

Budapest/Berlin - Der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban bringt Deutschland mit einem Nazi-Vergleich gegen sich auf. In Anspielung auf den Einmarsch von Nazi-Truppen in Ungarn während des Zweiten Weltkriegs rief der rechtskonservative Politiker Berlin auf, im derzeitigen Konflikt um demokratiepolitisch bedenkliche Maßnahmen der ungarischen Regierung "keine Panzer" zu schicken. Der deutsche Außenminister Guido Westerwelle reagierte am Montag scharf auf diese "bedauerliche Entgleisung".

Den Anlass für Orbans Äußerung lieferte die deutsche Kanzlerin Angela Merkel, die in der Vorwoche in einem Zeitungsinterview gesagt habe, man werde alles tun, um Ungarn auf den richtigen Weg zu bringen, aber nicht "gleich die Kavallerie schicken" werde. Merkels Wortwahl war ein Seitenhieb auf den SPD-Kanzlerkandidaten Peer Steinbrück, der zuvor einen EU-Ausschluss Ungarns zur Debatte gestellt hatte. Das Wort "Kavallerie" ist mit Steinbrück verbunden, seit er sie im Jahr 2009 im Streit um Steuerflüchtlinge in die Schweiz schicken wollte.

Merkels Ironie kam beim ungarischen Ministerpräsidenten aber offenbar nicht gut an. In einem Interview warf er Berlin vor, mit Nazi-Methoden zu agieren. "Die Deutschen haben schon einmal eine Kavallerie nach Ungarn geschickt, in Form von Panzern. Unsere Bitte ist, sie nicht zu schicken", sagte er am Freitag in Anspielung auf die Besetzung Ungarns durch Nazi-Deutschland im März 1944.

Der deutsche Außenminister Westerwelle kritisierte Orbans Aussage am Montag scharf. "Das ist eine bedauerliche Entgleisung, die wir klar zurückweisen", erklärte der FDP-Politiker am Rande eines Besuchs in der serbischen Hauptstadt Belgrad. (APA, 20.5.2013)

  • Dieser Panzer rollte 2006 tatsächlich durch die Straßen Budapests. Randalierer hatten das Museumsstück aus einer Ausstellung entwendet.
    foto: epa/szilard koszticsak

    Dieser Panzer rollte 2006 tatsächlich durch die Straßen Budapests. Randalierer hatten das Museumsstück aus einer Ausstellung entwendet.

Share if you care.