Visconti triumphierte im Schneetreiben am Galibier

20. Mai 2013, 14:20
10 Postings

Nibali als souveräner Spitzenreiter in den zweiten Ruhetag

Col du Galibier/Rom - Vincenzo Nibali (Astana) geht als Topfavorit auf den Gesamtsieg in die letzte Woche des 96. Giro d'Italia. Bei Schnee und Temperaturen um den Gefrierpunkt nutzte Nibali die Kletterpartien am Pfingstwochenende, um seine Führung im Klassement auf Cadel Evans (Australien/BMC) auf 1:26 Minuten auszubauen. Auf dem dritten Rang folgt der Kolumbianer Rigoberto Uran (2:46), der nach dem Ausstieg von Tour-Sieger Bradley Wiggins (Großbritannien) die Hoffnungen des Sky-Teams trägt.

Zwar reichte es für Nibali nicht zu einem Etappensieg, mit seinen Teamkollegen hielt er seine Konkurrenten um das Rosa Trikot aber stets in Schach. Am Sonntag erreichte er beim Abstecher nach Frankreich hinauf zum Col du Galibier 54 Sekunden hinter Sieger Giovanni Visconti (Italien/Movistar) gemeinsam mit Evans und Uran als Siebenter das Ziel. Tags zuvor hatte er beim Anstieg in den Wintersport Bardonecchia seinem Landsmann Mauro Santambrogio (Vini Fantini) den Etappenerfolg überlassen und sich mit dem zweiten Rang begnügt.

Für Visconti, der den Kolumbianer Carlos Betancur (AG2R/0:42) auf den zweiten Platz verwies, war es auf einer Höhe von 2295 m der größte Erfolg der Karriere. Wegen des Wintereinbruchs in den Alpen endete die in Cesana Torinese gestartete 15. Etappe über 145 Kilometer am Sonntag bereits 4,25 km vor dem angepeilten Ziel am Denkmal für den 2004 verstorbenen Marco Pantani. Aufgrund des Schneefalls musste das Peloton am Samstag beim 182 km langen Teilstück von Cervere in das 1908 m hoch gelegene Bardonecchia bereits auf den Aufstieg nach Sestriere verzichten.

Der 30-jährige Visconti hatte sich bereits vor der ersten Bergwertung des Tages am Col du Mont Cenis mit sechs Fluchtgefährten aus dem Staub gemacht. Im langen Schlussanstieg lancierte der dreifache italienische Meister eine erfolgreiche Attacke und fixierte seinen ersten Tagessieg beim Giro.

Nach einem Ruhetag führt die 16. Etappe am Dienstag über 238 km vom französischen Valloire ins italienische Ivrea. Der Giro endet am kommenden Sonntag in Brescia. (APA/sid, 20.05.2013)

15. Etappe, Cesana Torinese - Les Granges du Galibier (145,0 km/Bergankunft): 1. Giovanni Visconti (ITA) Movistar 4:40:48 Std. - 2. Carlos Alberto Betancur (COL) AG2R + 0:42 Min. - 3. Przemyslaw Niemiec (POL) Lampre - 4. Rafal Majka (POL) Saxo-Tinkoff alle gl. Zeit - 5. Fabio Duarte (COL) Colombia 47 - 6. Michele Scarponi (ITA) Lampre 0:54 - 7. Vincenzo Nibali (ITA) Astana - 8. Cadel Evans (AUS) BMC - 9. Mauro Santambrogio (ITA) Vini Fantini - 10. Rigoberto Uran (COL) Sky alle gl. Zeit.

Gesamtwertung: 1. Nibali 62:02:34 Std. - 2. Evans 1:26 - 3. Uran 2:46 - 4. Santambrogio 2:47 - 5. Scarponi 3:53 - 6. Niemiec 4:35 - 7. Betancur 5:15 - 8. Majka 5:20 - 9. Domenico Pozzovivo (ITA) AG2R 5:57 - 10. Benat Intxausti (ESP) Movistar 6:21.

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Zum zweiten Mal bereits zwang scheußliches Wetter die Organisatoren des Giro zu einer Veränderung der Streckenführung.

Share if you care.