Bangladesch verbietet einen Monat lang Demonstrationen

19. Mai 2013, 14:51
2 Postings

Maßnahme wird mit Hilfseinsätzen nach dem Zyklon "Mahasen" begründet

Dhaka - Bangladeschs Regierung hat ein einmonatiges Verbot für politische Demonstrationen erlassen und dies mit Hilfseinsätzen nach dem Zyklon "Mahasen" begründet. "Es ist nicht möglich, fundamentale Rechte wie Versammlungsfreiheit zu garantieren, wenn das Land von einer Naturkatastrophe getroffen wurde", sagte der Minister für ländliche Entwicklung, Syed Ashraful Islam, am Sonntag in Dhaka. Der tropische Wirbelsturm hatte am Donnerstag mindestens 17 Menschen getötet und etwa 100.000 Hütten zerstört.

Die größte Oppositionspartei BNP bezeichnete die Maßnahme als undemokratisch. Bei Zusammenstößen von oppositionsfreundlichen Gruppen mit der Polizei waren in den vergangenen Monaten mehr als 100 Menschen gestorben. Anfang Mai wurden weitere 30 Menschen getötet, als sich die Polizei Straßenschlachten mit zehntausenden Islamisten im Handelszentrum der Hauptstadt lieferte. (APA, 19.5.2013)

Share if you care.