"Mit einem weniger haben wir ganz gut gespielt"

18. Mai 2013, 21:32
4 Postings
  • Sturm - Ried

Markus Schopp (Trainer Sturm Graz): "Wir wussten, dass es kein leichtes Spiel wird. Aufgrund der letzten Negativergebnisse war die Mannschaft verunsichert. Die Mannschaft hat zwar Fehler gemacht, ich glaube aber, dass der Sieg aufgrund der zweiten Hälfte verdient war. Wir wissen, dass wir noch Luft nach oben haben."

Michael Angerschmid (Trainer Ried): "Wenn ich das Spiel nüchtern analysiere, muss ich sagen, dass wir die erste Halbzeit nicht unser Spiel gespielt haben. Man hat gemerkt, dass Sturm verunsichert ist, aber wir haben zu viele Fehler gemacht, sind nie richtig vorne reingekommen, dass wir Sturm wehtun können. Mit einem weniger haben wir ganz gut gespielt, aber es ist bitter, wenn man immer wieder durch solche Entscheidungen verliert. Es war nicht das erste Mal heuer."

  • Austria - Wiener Neustadt

Peter Stöger (Austria-Trainer): "Es war ein wichtiger Sieg und mittelgroßer Schritt Richtung Meistertitel. Wir haben uns eine gute Ausgangsposition geschaffen. Ich bin überzeugt, das wird ein schwieriges Spiel am Mittwoch, aber es ist eine machbare Aufgabe. Wir haben in dieser Saison noch keine zwei Spiele hintereinander verloren, warum sollte uns das jetzt passieren? Wir werden es am Mittwoch fertig machen."

Philipp Hosiner (Austria-Torschütze zum 1:0): "Das war ein schönes und sehr wichtiges Tor. Natürlich haben wir mitgekriegt, dass Wacker 1:0 in Salzburg geführt hat, aber jetzt werden wir es eben am Mittwoch richten."

Manuel Ortlechner (Austria-Kapitän), auf die Frage, dass sowohl der Austria als auch Mattersburg am Mittwochabend ein Unentscheiden zum Erreichen ihrer Ziele - Meister bzw. Klassenerhalt - bereits reichen würde: "Das war vielleicht in den 80er-Jahren so, dass man sich ein X ausmachen konnte. Wir haben ja nichts zu verschenken, wie Niki Lauda sagen würde. Wir sind den Fans einen Sieg schuldig und wollen die Partie gewinnen und danach feiern."

Heimo Pfeifenberger (Wiener-Neustadt-Trainer): "Im Vergleich zum 0:6 im Heimspiel gegen Salzburg war das eine ganz andere Mannschaft. Trotzdem haben wir vor der Pause zu viel Respekt gezeigt, das nutzt so eine clevere Mannschaft wie die Austria eiskalt aus. Nach dem 1:2 haben wir sie aber immerhin noch ins Schwitzen gebracht. Ich bin zuversichtlich, die Mannschaft ist voll intakt, wir spielen teilweise sehr ansehnlichen Fußball."

  • Salbzurg - Wacker

Roger Schmidt (Salzburg-Trainer): "Die Fans haben ein sehr gutes Fußballspiel gesehen, mit einem starken, zähen Gegner. Meine Mannschaft hat 70 Minuten eine herausragende Leistung gebracht. Die Mannschaft ist in der Lage, jederzeit zuzulegen, und darauf haben wir uns in der Halbzeit eingeschworen. In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft entschlossen den Sieg erzwungen. Ich weiß nicht, zum wievielten Male sie wieder ein Spiel gedreht hat. Das zeigt, welche Moral in der Mannschaft steckt und welche Mentalität. Sie ist derzeit voll fokussiert auf den Sieg und spielt hervorragenden Fußball. Wir wollen die verbleibenden Spiele gewinnen, dann haben wir zumindest in der Meisterschaft eine sehr gute Saison gespielt."

Roland Kirchler (Wacker-Innsbruck-Trainer): "Red Bull hat verdient gewonnen, sie sind eine bärenstarke Truppe vor allem in der Offensive. Fakt ist aber, dass vor dem 1:1 ein klares Foul passiert ist, das hätte der Schiedsrichter sehen müssen. Für mich war es auch fehlender Fairplay-Gedanke von Red Bull. Gegen Austria und Salzburg zu verlieren ist normal, obwohl wir da auch phasenweise gut gespielt haben. Die Nerven liegen aber bei weitem noch nicht blank. Es sind noch sechs Punkte zu vergeben, und um die werden wir kämpfen."

  • Mattersburg - Rapid

Franz Lederer (Mattersburg-Trainer): "Unser Gegner war der Rekordmeister, der um den Europacup spielt, und wir haben souverän 2:0 gewonnen. Ich bin sehr glücklich, der Sieg tut uns gut. Wir waren auch schon in den letzten Spielen immer ebenbürtig, jetzt haben wir endlich wieder drei Punkte gemacht. Es gibt noch sechs Punkte zu vergeben. Wir werden mit der gleichen Vehemenz in die letzten beiden Spiele gehen wie bisher."

Zoran Barisic (Rapid-Trainer): "Das war ein schlechtes Spiel von uns, wir waren in allen Belangen unterlegen. Wir haben schlechte Technik und schlechtes Zweikampfverhalten gezeigt und keine Torchancen herausgespielt. Wir haben kein Mittel gegen Mattersburg gefunden. Als neutraler Zuschauer gesehen war es ein schlechtes Spiel beider Mannschaften, Mattersburg war aber zweikampfstärker und giftiger, darum haben sie auch verdient gewonnen. Jetzt spielen wir gegen die Admira, und da werden wir es besser machen."

  • WAC - Admira

Dietmar Kühbauer (Admira-Trainer): "Meine Jungs haben ein tolles Spiel gemacht und hätten es sich verdient gehabt, zu gewinnen. Wir waren die klar bessere Mannschaft, auch in der zweiten Hälfte aktiver. Trotz allem müssen wir mit dem Punkt zufrieden sein."

Nenad Bjelica (WAC-Trainer): "Wir haben jetzt nicht mehr alles selbst in der Hand. Aber wir werden alles dafür tun, um doch noch in den Europacup zu kommen."

Max Friesacher (WAC-Goalie): "Für die erste Partie war es nicht so schlecht, es hat gepasst. Es ist schade, dass wir nicht gewonnen haben, es hat nicht sollen sein. Deswegen ist meine Freude auch etwas getrübt. Was ich gemacht habe, gehört dazu, in der Mannschaft ist jeder wichtig, nicht nur der Tormann. Wir müssen jetzt in den nächsten zwei Spiele schauen, die nötigen Punkte zu machen. Christian Dobnik hat 105 Partien sensationell gespielt, deshalb glaube ich, dass am Mittwoch wieder der Christian im Tor stehen wird."

Share if you care.