Abercrombie & Fitch, das Hassobjekt im Internet

17. Mai 2013, 18:22
148 Postings

Mehrere Protestaktionen torpedieren Aussagen des Firmenchefs über "dünne und coole Kunden"

Ohio/Wien - Vielleicht bereut Mike Jeffries seine Offenheit bereits. "Wir stellen nur attraktive Mitarbeiter in unseren Geschäften ein. Weil gut aussehende Menschen anziehend auf andere attraktive Menschen sind. Unsere Mode ist nur für coole, gut aussehende Personen gedacht."

Negativ-Kampagne

Immer wieder betonte der Firmenchef des Modelabels Abercrombie & Fitch in Interviews seine Affinität für junge und vor allem ausschließlich schlanke Kundschaft - jetzt präsentiert ihm die Social Media Gemeinde die Rechnung in Form einer Negativ-Kampagne auf fast allen Kanälen.

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter werden seit Tagen Fotos von Models verbreitet, die wohl weniger den Idealvorstellungen von Jeffries entsprechen. Es sind Menschen, die unter Brücken leben oder andere Konfektionsgrößen brauchen, als Abercrombie sie anbieten. Für Frauen endet die Kollektion bei Large.

#fitchthehomeless

Unter dem Hashtag #fitchthehomeless überschlagen sich zudem die Kommentare auf Twitter über das Aussehen des schrillen Firmenchefs, der mit 68 Jahren "selbst zu alt ist" für die eigene Marke, wie ihm eine Userin genüsslich bescheinigt.

In eine ähnlich firmenschädigende Richtung geht die Aktion eines Drehbuchautors namens Greg Karber. Weil ein Manager von Abercrombie anonym in einem Interview einräumte, dass fehlerhafte Kleidung eher verbrannt werde, bevor sie gespendet wird, hat Karber ein Video auf Youtube gestellt: Es zeigt, wie er Kleidung des Labels an Obdachlose verteilt. Das Protestvideo wurde fast sechs Millionen Mal geklickt.

Entschuldigung auf Facebook-Seite

"Zusammen machen wir Abercrombie & Fitch zur weltweiten Nummer eins für Obdachlosenbekleidung" , fordert er die Zuschauer auf, es ihm gleich zu tun. Jeffries versucht den Shitstorm, wie der entfesselte Schwall der Entrüstung im Netz heißt, einzudämmen und entschuldigte sich auf der Facebook-Seite des Unternehmens. (juh, DER STANDARD, 18./19./20.5.2013)

  • Zu arm, zu fett, zu alt für Abercrombie - die Netz­gemeinde durchkreuzt die Imagepläne der Bekleidungsfirma.
    foto: twiter

    Zu arm, zu fett, zu alt für Abercrombie - die Netz­gemeinde durchkreuzt die Imagepläne der Bekleidungsfirma.

Share if you care.