Die Grünen haben die glücklichsten Fans

17. Mai 2013, 18:42
36 Postings

Unglückliche Wähler sammeln sich bei Strache und Stronach

Linz – "Wenn jemand über Sie sagen würde:  "Das ist ein glücklicher Mensch.' Hätte er oder sie recht damit?"

Diese Frage ließ der STANDARD in den vergangenen Monaten insgesamt 1714 Österreicherinnen und Österreichern stellen. 27 Prozent bekannten sich dabei zu vollkommenem Glück, weitere 60 Prozent sagten, dass man mit der Behauptung "eher schon" recht hätte. Elf Prozent sagen, dass die Glücksbehauptung "eher nicht", zwei Prozent, dass sie gar nicht gerechtfertigt wäre.

Auffallend ist, dass die glücklichen Menschen sich zu einem anderen Wahlverhalten bekennen als jene, die unglücklich sind.

Die Auswertung der Rohdaten der jeweils in derselben Umfragewelle gestellten Sonntagsfrage ergibt: Die Grünen haben die glücklichste Wählerschaft. 34 Prozent ihrer bekennenden Wähler schätzen sich als "auf jeden Fall" glückliche Menschen ein, weitere 56 Prozent der Grün-Wähler nennen sich immerhin überwiegend glücklich.

Als "eher nicht" oder "gar nicht" glücklich schätzen sich deutlich unterdurchschnittliche acht beziehungsweise ein Prozent der Grünen-Fans ein.

Das Glücksgefühl hängt offenbar auch mit den Präferenzen für bestimmte Politiker zusammen. Die Grafik zeigt: Glückliche Menschen würden den amtierenden Kanzler Werner Faymann, seinen Vizekanzler Michael Spindelegger oder Grünen-Chefin Eva Glawischnig wählen, wenn man den Regierungschef direkt wählen könnte.

Faymann spricht 18 Prozent der sehr glücklichen und 17 Prozent der immerhin überwiegend glücklichen Menschen an.

Market-Chef David Pfarrhofer, der die Daten erhoben und ausgewertet hat: "Für Menschen, die sich unglücklich fühlen, ist Heinz-Christian Strache eher ein Hoffnungsträger. Andere Unzufriedene erhoffen sich von Frank Stronach eine Verbesserung ihrer Lage."

Zufriedene Koalitionäre

Relativ glücklich dürften auch die Wähler der Koalitionsparteien sein: Auch in deren Anhängerschaft ist der Anteil völlig glücklicher und zumindest überwiegend glücklicher Menschen (leicht) über dem Durchschnitt. Überdurchschnittlich viele Wahlberechtigte mit überwiegend oder völlig unglücklicher Grundstimmung (elf und zwei Prozent) bekennen sich zur Wahl der FPÖ. Auch beim Team Stronach und bei den Nicht­wählern sind unglückliche Menschen überdurchschnittlich stark vertreten.

Wenig überraschend ist: Es sind besonders junge und höher gebildete Befragte, die sich als völlig glücklich einschätzen. Unter den Frauen gibt es mit 31 Prozent mehr sehr glückliche als unter den Männern (23 Prozent). (Conrad Seidl, DER STANDARD, 18./19./20.5.2013

  • Bundeskanzler Direktwahl
    grafik: der standard

    Bundeskanzler Direktwahl

Share if you care.