Razzia bei Nöm nach drei Tagen zu Ende

17. Mai 2013, 15:28
6 Postings

Wien/Baden - Die Hausdurchsuchung der Wettbewerbshüter bei der zweitgrößten österreichischen Molkerei Nöm ist nach drei Tagen zu Ende gegangen. Gegen Mittag haben die Ermittler der Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) die Firmenzentrale in Baden verlassen, sagte NÖM-Vorstand Alfred Berger. "Ein paar Kopien" seien gemacht worden und Computer seien mit einer Spezialsoftware überprüft worden.

Die Razzia bei der Nöm reiht sich in eine beispiellose Serie von Hausdurchsuchungen im Lebensmittelhandel und in der Nahrungsmittelbranche ein. Bisher hat das Kartellgericht wegen Preisabsprachen Bußgelder gegen Berglandmilch (1,125 Millionen Euro) und die Billa-Mutter Rewe International (20,8 Millionen Euro) verhängt und die Wettbewerbshüter haben Hausdurchsuchungen unter anderem bei der Handelskette Spar, Kärntner Milch, Vorarlberg Milch, Emmy und Hirter Bier durchgeführt. (APA, 17.5.2013)

Share if you care.