Verlieren verboten für Sturm und Ried

17. Mai 2013, 15:33
51 Postings

Direktes Duell im Rennen um Platz vier - Grazer wollen Negativserie beenden, Trainer Schopp pocht auf taktische Disziplin

Graz/Ried - Zum Abschluss der 34. Runde der Fußball-Bundesliga rennen Sturm Graz und SV Ried am Sonntag (16.00 Uhr/live ORF eins und Sky) im direkten Duell um eine gute Ausgangsposition im Kampf um eine Teilnahme an der Europa League. Vor allem für die Steirer steht dabei viel auf dem Spiel, schließlich wäre im Falle einer Niederlage das Saisonziel wohl schon außer Reichweite.

Trainer Markus Schopp weiß, dass der Druck auf sein Team groß ist. "In der angenehmeren Situation sind sicher die Rieder, sie könnten auch mit einem Punkt zufrieden sein." Sturm liegt derzeit aufgrund der schlechteren Tordifferenz unmittelbar hinter den punktegleichen Innviertlern auf Platz sechs, auf den angepeilten vierten Rang fehlt ein Zähler. 

Einiges, aber nicht alles schlecht

Seit Schopps Amtsantritt kassierten die Grazer bei einem Torverhältnis von 1:9 in drei Partien ebensoviele Niederlagen. Dennoch verzichtete der Nachfolger von Peter Hyballa auf eine Generalabrechnung. "Es war mir in dieser Woche wichtig, ihnen nicht nur negative, sondern auch positive Dinge zu vermitteln." Er habe den Spielern auch gesagt "was sie in den letzten Spielen gut gemacht haben."

Um den Seelenschmerz noch weiter zu lindern, gab es für die Sturm-Spieler zuletzt zwei Sitzungen mit dem neu hinzugezogenen Mentaltrainer Michael Reinprecht. "In unserer derzeitigen Situation ist die psychische Komponente entscheidend", man habe hier einen Schritt nach vorne gemacht, so Schopp.

Kritisiert wurde aber schon auch, etwa die mangelnde taktische Disziplin. Jeder müsse die ihm zugewiesenen Aufgaben erfüllen. "Ich werde in den nächsten Trainings genau darauf achten, wer seinen Job erledigt und wer wieder ausbricht. Das wird auch wichtig für die Spieler schon im Hinblick auf den Herbst sein", warnte Schopp.

Rieder Personaldecke nur noch ein Torso

Trotz der jüngsten Misserfolgsserie spricht zumindest der direkte Vergleich für Sturm: In dieser Saison wurden die Oberösterreicher dreimal besiegt, außerdem sind die Grazer gegen Ried schon seit neun Liga-Partien ungeschlagen. Ein wohl noch größerer Vorteil für die Steirer ist die Personalsituation beim Gegner: Gleicht acht Mann drohen dort auszufallen. "Wir können das nicht kompensieren, aber wir werden trotzdem elf Spieler auf den Platz bringen, die Gas geben müssen", gab sich Trainer Michael Angerschmid kämpferisch. (red/APA - 17.5. 2013)

Die Misere bei Sturm wollte der Oberösterreicher nicht überbewerten. "Es wird dadurch für uns nicht einfacher. Da kommt irgendwann eine Jetzt-erst-recht-Mentalität auf, darauf sind wir aber auch vorbereitet."

Mögliche Aufstellungen und technische Daten:

Sturm Graz - SV Ried (Graz, UPC-Arena, Sonntag, 16.00 Uhr/live ORF eins, SR Hameter). Bisherige Saisonergebnisse: 1:0 (a), 3:1 (h), 2:1 (a)

Sturm: Gratzei - Ehrenreich, Dudic, Vujadinovic, Klem - M. Koch, Madl - C. Kröpfl, Schloffer, F. Kainz - Sukuta-Pasu

Ersatz: Focher - Feldhofer, M. Weber, Bukva, Schmerböck, Szabics, Okotie

Es fehlen: T. Kainz, Hütter, Kaufmann, Säumel (alle verletzt), Hölzl (gesperrt)

Ried: Gebauer - Karner, Hinum, A. Schicker - Grössinger, Hadzic, Schreiner - Walch, Zulj, Meilinger - Gartler

Ersatz: Schober - Burghuber, Ibrahimovic, Rensch, Möschl, Hammerer, Vastic, Nacho

Es fehlen: Reiter, Trauner (beide langzeitverletzt), Reifeltshammer (Gehirnerschütterung), Baumgartner (Nasenbeinbruch), Ziegl (gesperrt), Riegler (erkrankt), Carril (Knöchelverletzung)

Fraglich: Nacho (Knöchelprobleme)

Share if you care.