Pfingstwetter kreativ: Sonne und Regen, warm und kalt

16. Mai 2013, 13:53
18 Postings

Immer wieder wechselt sich am Wochenende Sonnenschein mit Schauern und Gewittern ab

Wien - Sonne, Wolken, Schauer oder Gewitter und Tagestemperaturen zwischen 12 und 27 Grad - das verlängerte Pfingstwochenende lässt nichts aus.

Am Freitag präsentiert sich der Westen meist wolkenverhangen und häufig ist mit Regen zu rechnen. Im übrigen Österreich wechseln Wolken und Sonne einander ab, erst am Nachmittag und Abend gehen dort Gewitter oder kräftige Regenschauer nieder. Die wenigsten davon gibt es im Flachland des Nordens und Ostens sowie föhnbedingt entlang der Alpennordseite vom Tennengebirge bis zum Ötscher. Der Wind kommt schwach bis mäßig, am Alpenostrand und in den typischen Föhntälern alpennordseitig lebhaft bis stark aus Südost bis West. In der Früh umspannen die Temperaturen 7 bis 17 Grad, von Salzburg bis ins Burgenland tagsüber 18 bis 26 Grad. In Vorarlberg und im Südwesten bleibt es kühler mit 13 bis 17 Grad, nur um Innsbruck kann die Thermometeranzeige laut Ubimet örtlich über 20 Grad steigen.

Im Norden und Osten müssen Sie am Samstag bis zum Vormittag mit Wolkenfeldern und vor allem im Industrie- und Weinviertel mit einzelnen Regenschauer rechnen. Danach setzt sich dort immer mehr die Sonne durch, sonst ist es oft schon von der Früh weg sonnig. Erst gegen Abend werden im äußersten Westen und im Südwesten die Wolken  wieder dichter. Der Wind weht schwach bis mäßig, entlang der Alpennordseite zum Teil lebhaft bis kräftig. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen sechs und 15 Grad, nachmittags zwischen 16 und 25 Grad.

Pfingstmontag nur im Osten gebietsweise trocken

Am Sonntag ist es im Norden und Osten anfangs gering bewölkt, oft sogar sonnig. Allmählich breitet sich zunehmend quellende Bewölkung von Südwesten her aus, es besteht die Gefahr von teils heftigen Gewittern und Regenschauern mit stürmischen Böen und Winddrehung auf West. Vor der Gewitterzone bläst gebietsweise mäßiger bis lebhafter Wind aus südlichen Richtungen. In der Früh klettert das Quecksilber auf 8 bis 16 Grad, am Tag von West nach Nordost auf Werte zwischen 12 und 27 Grad.

Vor allem im Westen und Südwesten stellt sich am Montag wechselhaftes Wetter mit unterschiedlicher Bewölkung und einigen Regenschauern ein, örtlich wird es auch gewittrig. Wesentlich mehr Sonnenanteile werden nach Osten hin vor allem im Flachland erwartet, hier bleibt es gebietsweise sogar trocken. Im östlichen Bergland halten sich mehr Wolken mit Regenschauern. Der Wind bläst schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen, im Donautal macht sich vorübergehend lebhafter Westwind bemerkbar. Die Frühtemperaturen fallen gebietsweise bis auf 5 Grad und liegen höchstens bei 14 Grad, die Maximaltemperaturen tagsüber bei 15 bis 23 Grad.

Mit Störungseinfluss gehen dann am Dienstag verbreitet Regenschauer nieder, im Bergland überwiegt anhaltend dichte Bewölkung. Die Sonne zeigt sich sonst ebenfalls nur über kurze Zeiträume. (APA/red, derStandard.at, 16.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Am Himmel die Sonne, Regen in der Tonne. Der Mai hat alles dabei.

Share if you care.