Neue Sommerszene mit Kjartansson und Kindern im Juli

15. Mai 2013, 17:41
posten

Performancefestival zeigt überwiegend Österreich-Premieren

Salzburg - Im Juli kommt das vieldiskutierte Stück Enfants des französischen Ausnahmechoreografen Boris Charmatz auch nach Österreich: als Einstandspräsent der neuen Szene-Salzburg-Intendantin Angela Glechner zum Auftakt ihres ersten Performancefestivals.

Darüber hinaus wird das queere Duo Cecilia Bengloea und François Chaignaud aus Frankreich den Exzess proben, die Dänin Mette Invartsen eine künstliche Natur zaubern und Willi Dorner seine Tänzer in der Stadt verteilen. Bis auf Theatre von Superamas und Ragnar Kjartanssons The End sind überwiegend Österreich-Premieren zu sehen: auch von Ivana Müller, Nadja Hjorton sowie Thomas Kasebacher, Maria Jerez und Phil Hayes.

Mit einem Budget von 250.000 Euro stemmt Glechner, die von Vorgänger Michael Stolhofer auch offene Rechnungen geerbt hat, ab 3. Juli ein vielfältig angelegtes zehntägiges Programm. (ploe, DER STANDARD, 16.5.2013)

Share if you care.