Defekter Einschaltknopf am iPhone 4: Millionenklage gegen Apple

15. Mai 2013, 12:49
224 Postings

Sammelklage in Kalifornien eingereicht

Debra Hilton aus Florida zieht gegen Apple vor Gericht und fordert laut GigaOM mehr als fünf Millionen Dollar Schadensersatz. Sie steht an der Spitze einer Sammelklage gegen den kalifornischen Konzern, bei dem es sich um den Einschaltknopf des iPhone 4 dreht.

Tausende sollen betroffen sein

Der Grund: Ein Kabeldefekt in zahlreichen Apple-Smartphones soll dazu geführt haben, dass sich die Geräte nicht ausschalten oder ihre Bildschirme per Tastendruck sperren ließen. Obwohl der Fehler bekannt war, soll das Unternehmen nichts unternommen und auch die Vertragskunden des Telekomanbieters AT&T nicht informiert haben.

Als Beweise führt sie Diskussionen in Apples Supportforen an, in welchen sich zahlreiche Telefonbesitzer über eben jene Umstände beklagen. Außerdem verweist sie auf ein YouTube-Video, in dem gezeigt wird, wie sich – jedoch verbunden mit eigenem technischen Aufwand und Risiko – der Fehler selbst beheben lässt.

Fehler soll kurz nach Garantiezeit auftreten

Das Problem mit dem Einschaltknopf soll üblicherweise nach etwas mehr als einem Jahr auftreten. Zu diesem Zeitpunkt ist der Schaden nicht mehr von der Standard-Garantie abgedeckt. Für eine Reparatur verlangt Apple 149 Dollar.

Hilton begehrt mit ihrer Klage vom 10. Mai ein Juryverfahren am nordkalifornischen Bezirksgericht. Apple hat zu diesem Fall bislang keinen Kommentar abgegeben.

 

 

  • Ein Defekt des Einschaltknopfes am iPhone 4 beschert Apple nun eine Sammelklage.
    foto: apple

    Ein Defekt des Einschaltknopfes am iPhone 4 beschert Apple nun eine Sammelklage.

Share if you care.