Früheres APA-Gebäude an Architekten verkauft

    15. Mai 2013, 09:40
    8 Postings

    Eine Gesellschaft um Heinz Neumann erwarb das leerstehende Objekt in Wien-Döbling von der Uniqa Versicherung. Was damit passiert, ist unklar

    Das seit Jahren leerstehende "Internationale Pressezentrum" in der Gunoldstraße in Wien-Döbling hat einen neuen Besitzer: Laut "WirtschaftsBlatt" wurde die "Büroleiche" vom bisherigen Eigentümer, der Uniqa Versicherung, an eine Gesellschaft um den bekannten Architekten Heinz Neumann verkauft. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden, er liege aber "laut Kreisen" im hohen einstelligen Millionenbereich.

    Bis 2005 war das 13-stöckige Hochhaus mit 6.000 Quadratmetern Nutzfläche Sitz der Austria Presse Agentur (APA). Seit deren Auszug steht das Haus leer und dient hauptsächlich als Werbeobjekt; mehrere großflächige Transparente sind dort angebracht (siehe Bild).

    Studentenheim möglich

    Über die Weiterverwendung gebe es noch keine Entscheidung, Wohnwidmung sei nicht vorgesehen, eine Weitervermietung als Bürohaus scheine wenig rentabel. Die Bezirksvorstehung hatte zuletzt die Idee, den Turm in ein Studentenwohnheim umzubauen. Eine Sanierung würde jedenfalls teuer kommen, schreibt die Zeitung, "da das 1970 fertiggestellte Hochhaus auch krebserregendes Asbest enthält". (red, derStandard.at, 15.5.2013)

    • Was nun mit der einstigen APA-Zentrale in der Gunoldstraße 14 passieren wird, steht noch nicht fest.
      foto: derstandard.at/putschögl

      Was nun mit der einstigen APA-Zentrale in der Gunoldstraße 14 passieren wird, steht noch nicht fest.

    Share if you care.