Fernost-Börsen verzeichnen Gewinne

15. Mai 2013, 11:42
posten

Die wichtigsten Börsen Asiens haben sich am Mittwoch von einer Kursrally in Japan mitreißen lassen und überwiegend Gewinne verzeichnen können. Der Nikkei-225 Index in Tokio steigerte sich kräftig um 337,61 Zähler oder 2,29 Prozent auf 15.096,03 Punkte.

Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 113,96 Zähler (plus 0,50 Prozent) auf 23.044,24 Einheiten. Der Shanghai Composite gewann um 7,79 Punkte oder 0,35 Prozent auf 2.224,80 Punkte.

Der FTSE Straits Times Index in Singapur schloss bei 3.441,53 Zählern mit einem Plus von 8,77 Punkten oder 0,26 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney gab gegen den Trend um 29,2 Zähler oder 0,56 Prozent auf 5.173,30 Einheiten nach.

Hoffnungen auf weltweit steigende Börsennotierungen stützten die Märkte, hieß es. Der Nikkei-225 in Tokio übersprang zum ersten Mal seit Jänner 2008 wieder die Marke von 15.000 Punkten. Exportwerte profitierten von dem wieder schwächeren Yen, der gegenüber dem US-Dollar auf ein Viereinhalbjahrestief gefallen war.

Die Aktien von Sony schnellten um 10,39 Prozent auf 2.072 Yen in die Höhe. Ein einflussreicher amerikanischer Hedge-Fonds-Manager will den Elektronikkonzern zerschlagen lassen. Der Milliardär Daniel Loeb fordert, das Film-und Musikgeschäft vom Rest des Unternehmens abzuspalten und als eigenständiges Unternehmen teilweise an die Börse zu bringen. Die Sony-Führung lehnt das Ansinnen ab.

Die chinesischen Börsen verbuchten ebenfalls Kursaufschläge. In Hongkong zählten Li & Fung mit einem Kursplus von 8,35 Prozent zu den größten Gewinnern. Stark zeigten sich auch Esprit Holdings mit einem Kursanstieg um 5,82 Prozent. China Resources legten um 1,55 Prozent zu und Bank of China gewannen 1,34 Prozent an Wert.

An der australischen Börse in Sydney schloss der ASX-200 hingegen mit einem Abschlag. Der Finanzminister Wayne Swan hatte mitgeteilt, dass das Haushaltsdefizit in diesem Jahr bei etwa 19 Milliarden US-Dollar liegen werde.

Rohstoffwerte fanden sich hier auf den Verkaufslisten der Investoren. So rutschten Rio Tinto um gut drei Prozent ins Minus und Newcrest Mining mussten einen Abschlag von 2,88 Prozent verbuchen. BHP Billiton büßten 1,85 Prozent an Wert ein. (APA, 15.5.2013)

Share if you care.