Südkoreas Präsidentschaft bittet um Entschuldigung für Sexskandal

12. Mai 2013, 20:00
2 Postings

Entlassener Pressesprecher soll Praktikantin belästigt haben

Seoul - Nach Berichten über die Belästigung einer Praktikantin durch einen Mitarbeiter der südkoreanischen Staatschefin Park Geun Hye in den USA hat sich die Präsidentschaft in Seoul offiziell entschuldigt. Der inzwischen entlassene Pressesprecher Yoon Chang-jung sei für einen "beschämenden und abstoßenden Vorfall" verantwortlich, sagte Parks Personalchef Huh Tae-yeol am Sonntag vor Journalisten. "Wir bitten alle Südkoreaner, das Opfer, ihre Familie und die Koreaner in Übersee um Entschuldigung", fügte er hinzu.

Eine etwas über 20 Jahre alte US-koreanische Praktikantin wirft Yoon laut von mehreren Medien zitierten Polizeiberichten vor, sie während Parks USA-Reise vom 5. bis 9. Mai sexuell belästigt zu haben. Die Polizei in Washington gab an, es gebe Ermittlungen wegen eines minderschweren Sexualvergehens. Der 56-jährige Yoon weist den Belästigungsvorwurf zurück und gibt an, die Frau unter Einfluss von Alkohol ohne sexuelle Absichten am Hintern berührt zu haben.

Yoon durfte Park, die in Washington unter anderem mit US-Präsident Barack Obama zusammengekommen war, nach Bekanntwerden der Beschuldigungen nicht bis zum Ende ihrer USA-Reise begleiten und kehrte vorzeitig nach Südkorea zurück. Personalchef Huh sagte am Sonntag, der "inakzeptable und sehr beschämende" Vorfall mache ihn "sprachlos". Auch Yoons Vorgesetzter, Parks Chefsprecher Lee Nam-ki, habe im Zusammenhang mit der Affäre seinen Rücktritt angeboten. (APA, 12.5.2013)

Share if you care.