Wir basteln uns ein Steak

Einserkastl12. Mai 2013, 18:09
64 Postings

Fleischskandale als Anstoß zu bewussterer Ernährung? Im Zweifel sitzt die Lust am längeren Hebel

Erinnert sich noch jemand an den Pferdefleischskandal? Genau, die Aufregung, die hochgekocht ist, nachdem in allerhand Fertigfutter Pferdefleisch entdeckt worden war. Auf den Absatz von Industrie-Essen hatte der Skandal wie stets nur kurzfristige Auswirkungen.

Die Kraft des Willens ist eben eine Sache, das Verlangen nach Befriedung des inneren Schweinehunds (gemeinhin "Gusto" oder "Appetit" gerufen) eine ganz andere. Im Zweifel sitzt die Lust eben am längeren Hebel. So scheint auch der jüngste Skandal um falsifiziertes Fleisch in China nur dazu angetan, dem wohlstandsverformten Komfortesser ein paar wohlige Schauer des Gruselns über den feisten Rücken zu jagen - bevor er, erschöpft vor Empörung, schnell zum nächsten Snack greift.

Dabei könnte der Skandal um Fleisch von Ratten und Füchsen (!), das mittels einfacher "Würzmittel" in Rind und Lamm verwandelt wurde, auch als Anstoß für eine bewusstere Ernährung gesehen werden. Zumindest der britische "Guardian" hat das auch so verstanden und flugs ein Video online gestellt, wo die Verwandlung von Fremdfleisch in "Rindersteaks" Schritt für Schritt dargestellt wird. Angesichts jüngster Forschungsergebnisse, wonach Rind eine Hauptursache für Arteriosklerose sein dürfte, sind derlei Bastelanleitungen für Falschfleisch als wertvolle Initiativen zur Verbesserung des gesellschaftlichen Wohlbefindens zu loben. (Severin Corti, DER STANDARD, 13.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der "Guardian" zeigte die Verwandlung von Fremdfleisch in "Rindersteaks" per Video Schritt für Schritt vor.

Share if you care.