"Dieses Programm ist ein Wahnsinn"

10. Mai 2013, 19:46
3 Postings

Manny Viveiros (Teamchef Österreich): "Im Turnier muss für uns der Torhüter der beste Mann sein und das ist Bernd (Anm.: Starkbaum) derzeit für uns. Wir werden uns auf fünf Punkten nicht ausrasten. Wir haben noch zwei Spiele, natürlich haben wir noch zwei Top-Mannschaften, wir sagen uns aber immer: Warum nicht? Was mit anderen Ergebnissen passiert, darüber haben wir keine Kontrolle. Ich bin stolz. Für mich ist wichtig, dass die Spieler daran glauben. Wenn du glaubst und als Gruppe gemeinsam arbeitest, ist alles möglich. Natürlich brauchst du Glück dabei, aber du musst dir das Glück erarbeiten. Unser Ziel ist, morgen wieder Punkte machen. Dieses Programm ist ein Wahnsinn, wir haben immer zwei Spiele hintereinander, andere haben teilweise zwei Tage Pause. Aber wir können dagegen nichts tun."

Vladimir Vujtek (Teamchef Slowakei): "Wir haben gut begonnen und geführt und waren auch im zweiten Drittel besser. Wir hätten das zweite oder dritte Tor machen müssen, aber ihr Torhüter war sehr gut. Im dritten Drittel spielten wir vorsichtig, wir wollten den Punkt, den wir hatten, nicht noch verspielen."

Bernhard Starkbaum (Torhüter Österreich): "Wir haben eine gute Teamleistung abgerufen, uns an das System gehalten, Spieler vom Tor weggeblockt, sie haben mir die Schüsse von außen gegeben, und wenn Rebounds da waren, waren die Verteidiger da und haben die Situation geklärt. Wichtig ist, dass wir zwei Punkte eingefahren haben. Warum sollten wir den Finnen nicht ein, zwei oder drei Punkte abheimsen. Die Slowakei ist ein gutes Team, wir haben gut mitgespielt, hatten unsere Chancen, warum sollten uns nicht eine nächste Überraschung gelingen. Beim Penaltyschießen hat ein guter Goalie mehr Chancen, aber die Spieler hier sind so talentiert, man darf nicht den ersten Move machen, muss immer auf die erste Aktion des Schützen warten, dann reagieren, das ist heute gut gelungen. Wir haben gewusst, wir haben eine starke Truppe, wenn wir defensiv gut spielen und vorne unsere Chancen nützen, können wir sie ärgern. Heute ist es und gelungen, das gleiche Ziel haben wir morgen auch. Wenn wir konstant unsere Leistung abrufen, können wir auch Punkte gegen die Großen holen. "

Gerhard Unterluggauer (Torschütze Österreich): "Ich hätte schon bald meinen Schläger zerhackt, da nix reingegangen ist. Es war ein extrem wichtiger Sieg für uns. Wir haben intern diskutiert, dass der größte Unterschied zu den letzten Jahren jener ist, dass wir bisher in allen Partien dabei waren. Die Zeit ist vorbei, dass wir keinen Puck gegen eine Topnation sehen. Gegen die Finnen können wir einen Zähler holen, obwohl es verdammt schwierig werden wird. Wichtig wird sein, dass wir in der Defensive wieder die Fehlerquote gering halten."

Thomas Vanek (entscheidender Penalty-Schütze Österreich): "Es ist schon anstrengend. Wir haben jetzt das fünfte Spiel in sieben Tagen gehabt. Aber wir haben gut gekämpft und haben gewusst, dass wir eine Chance haben. Wieder haben wir die besseren Chancen gehabt. Die Slowaken haben meist nur von außen schießen können, und wenn sie drinnen waren, dann hat der Bernd sehr gute Saves gemacht. Wir brauchen einen guten Torhüter, Bernd war für uns da und vorne haben wir gekämpft und verdient zwei Punkte gewonnen. Wenn man kämpft und die am Papier bessere Mannschaft verunsichert, dann kann einiges drin sein, das ist uns heute gelungen. Beim Penalty habe ich gewartet, dass der Goalie die erste Bewegung macht und das ist aufgegangen. Wir haben noch zwei Spiele vor uns, müssen kämpfen bis zum Ende, müssen weiter Punkte sammeln und schauen dann was rauskommt. Es wird eng. Es passt alles zur Zeit. Es ist schwer zu sagen, ob die fünf Punkte reichen. Gegen die Finnen und die Russen sind wir natürlich wieder Underdogs. Aber das waren wir gegen die Slowaken auch. Siege fühlen sich immer gut an, gerade wenn man zu einer A-WM kommt, bei der es für Österreich immer schwer ist. Fünf Punkte sind nach fünf Partien ok. Aber es hätten acht, neun auch sein können.

Thomas Pöck: "Wir haben hinten gut gespielt, haben defensiv genau das gemacht, was es braucht, um zu gewinnen. Wenn wir nur ein bis zwei Tore bekommen, geben wir unseren Stürmern die Chance, vorne was zu machen. Starke (Anm.: Torhüter Starkbaum) war wieder unser bester Spieler, das ist die einzige Variante, um zu gewinnen. Es war eine ausgeglichene Partie, das Penaltyschießen hat uns gehört, super, das ist wichtig. Wir brauchen die zwei Punkte, wenn man unsere Gruppe anschaut ist nicht einmal sicher, ob das reicht. Finnland ist spielerisch sicher die bessere Mannschaft, ich sehe keinen Grund, warum wir nicht auch gegen Finnland gewinnen können. Wir werden alles geben, was wir haben, und am Schluss schauen wir nach oben, wenn's passt dann passt's, wenn nicht versuchen wir es gegen die Russen wieder. Wir sind spielerisch sicher stärker geworden als gesamte Mannschaft, wir haben einen Tormann der für uns gut hält und die Top-Nationen sind - ohne jemand beleidigen zu wollen - nicht die Top-Nationen, die sie nächstes Jahr bei Olympia sein werden. Aber das macht unseren Sieg um nichts schlechter, wir haben es uns verdient "

Share if you care.