G7 widmet sich Kampf gegen Steueroasen

10. Mai 2013, 13:45
8 Postings

London - Die Finanzminister der sieben wichtigsten westlichen Industrienationen kommen heute in der englischen Grafschaft Buckinghamshire erstmals seit drei Jahren wieder in diesem Kreis zusammen. Bei dem Treffen werden auch die Notenbankchefs der G-7 zugegen sein.

Auf dem Programm stehen unter anderem Diskussionen zur Regulierung der Finanzmärkte. So sind etwa die Basel-III- Eigenkapitalvorgaben für Banken in 13 Ländern aus der Gruppe der G-20 noch immer nicht umgesetzt. Auch der Kampf gegen Steueroasen und die Regulierung des Schattenbanken-Wesens sollen angesprochen werden, hieß es. Erstmals wird sich der neue US-Finanzminister Jack Lew im G-7-Kollegenkreis vorstellen.

Unterdessen hat sich die Abwertung des Yen beschleunigt: Der Dollar stieg auf ein Vier-Jahres-Hoch von 101,19 Yen. Am Donnerstag hatte der Greenback nach unerwartet starken US-Arbeitsmarktdaten bereits die 100-Yen-Marke durchbrochen. Einige Investoren spekulieren laut Händlern nun darauf, dass die US-Notenbank Fed ihre Anleihenkäufe bald zurückschraubt, sollte sich der Arbeitsmarkt nachhaltig stabilisieren. Lew kritisierte im Vorfeld des Gipfeltreffens die japanische Notenbank.

Bei dieser ist jedoch kein Ende der ultralockeren Geldpolitik in Sicht. Die Währungshüter hatten erst Anfang April angekündigt, in weniger als zwei Jahren 1,4 Billionen Dollar in den Kreislauf pumpen zu wollen - vor allem über den Ankauf von Staatsanleihen, börsengehandelten Indexfonds und Immobilienfonds. Der Leitzins spielt dagegen vorerst keine Rolle mehr. (APA/red,10.5.2013)

Share if you care.