Leitbörsen Fernost schließen einheitlich fester

10. Mai 2013, 12:36
posten

Yen weiter schwächelnd - Unternehmenszahlen aus Tokio im Blick

Tokio - Die Leitbörsen in Fernost haben am Freitag fester tendiert. Der Nikkei-225 Index in Tokio verteuerte sich um 416,06 Zähler oder 2,93 Prozent auf 14.607,54 Punkte. Der Hang Seng Index in Hongkong stieg um 109,74 Zähler (plus 0,47 Prozent) auf 23.321,22 Einheiten. Der Shanghai Composite stieg um 13,86 Punkte oder 0,62 Prozent auf 2.246,83 Punkte.

Ebenfalls mit Gewinnen schlossen die Märkte in Singapur und Sydney. Der FTSE Straits Times Index schloss bei 3.443,77 Zählern mit einem Plus von 10,99 Punkten oder 0,32 Prozent. Der All Ordinaries Index in Sydney stieg um 10,5 Zähler oder 0,20 Prozent auf 5.191,10 Einheiten.

Auftrieb an allen asiatischen Märkten

Die gute Stimmung an der Tokioter Aktienbörse hat für Auftrieb an allen asiatischen Märkten gesorgt. Der Dollar-Yen-Kurs ist am Freitag auf mehr als 101 Yen je US-Dollar gestiegen und gute Unternehmenszahlen stützen die Kurse am Handelsplatz in Tokio. Die anhaltend extrem lockere Geldpolitik der japanischen Notenbank ließ den Nikkei-225 auf einen Höchststand steigen, welcher schon seit über fünf Jahren nicht mehr erreicht wurde.

Hitachi gab bekannt einen um 2,4 Prozent höheren operativen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr erwirtschaftet zu haben. Mit der Jahresprognose von 500 Mrd. Yen beim Betriebsgewinn traf das Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Die Aktien des Unternehmens gingen an der Tokioter Börse mit einem Plus von 2,71 Prozent auf 645,0 Yen ins Wochenende.

Nissan musste unter dem Inselstreit zwischen Japan und China leiden. Trotz dem schwachen Yen und dem florierenden US-amerikanischen Markt stieg der Nettoertrag im abgelaufenen Geschäftsjahr lediglich um 0,3 Prozent. Durch den hohen Anteil des China-Geschäfts sei der Autohersteller stark von dem Streit um unbewohnte Felseninseln im Ostchinesischen Meer betroffen, hieß es vonseiten des Unternehmens. Nissan-Aktien verteuerten sich um drei Prozent und gingen auf 1.063,0 Yen aus dem Handel. Damit reihte sich der Konzern in die Riege der Autohersteller ein, welche in Tokio durchwegs mit Gewinnen schlossen.

Toyota im Plus

Die Aktien des Automobilriesen Toyota gingen nach der Zahlenvorlage am Mittwoch mit plus 5,03 Prozent auf 6.050,0 Yen ins Wochenende. Mitsubishi schlossen 5,22 Prozent über dem Vortagsschlusskurs auf 121,0 Yen. Unter den größten Kursgewinnern im Nikkei-225 Index notierten Suzuki mit einem Plus von 7,53 Prozent und Mazda mit plus 7,23 Prozent.

Panasonic vermeldete positive Nachrichten für das derzeit laufende Geschäftsjahr. Dank der Neuausrichtung wird eine Verdreifachung des operativen Gewinns erwartet. Im vergangenen Geschäftsjahr musste allerdings aufgrund von milliardenschweren Abschreibungen im Rahmen des Konzernumbaus der zweithöchste Verlust in der Unternehmensgeschichte verzeichnet werden. Panasonic-Anteilsscheine rückten um 3,74 Prozent auf 749,0 Yen vor.

In Hongkong notierten die Indexschwergewichte Lenovo und HSBC nur wenig verändert. Während der Computerhersteller Lenovo 0,15 Prozent zulegten, verteuerten sich HSBC nur um 0,11 Prozent. Das Energieunternehmen China Resources Power rangierte mit einem Abschlag von 10,04 Prozent als größter Tagesverlierer im Hang Seng Index. (APA, 10.5.2013)

Share if you care.