Euro bei 1,3126 Dollar

9. Mai 2013, 15:28
posten

Wien/Frankfurt - Der Euro hat sich heute, am frühen Donnerstagnachmittag mit etwas leichterer Tendenz präsentiert. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3126 US-Dollar. Im Frühhandel tendierte er noch klar über der Marke von 1,3150 Dollar bei 1,3163 Dollar.

Im Blickpunkt stand am Vormittag eine spanische Anleihenauktion. Das Euro-Krisenland konnte sich dank der historisch niedrigen Leitzinsen im Währungsraum günstig frisches Geld bei Investoren besorgen. Auch die Industrieproduktionsdaten aus Madrid lieferten eine positive Überraschung, hieß es von Marktteilnehmern.

Weiters stand die Zinssitzung der Bank of England auf der Agenda. Die britische Notenbank hält ihren Leitzinssatz wie erwartet unverändert auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent. Auch das Volumen der Anleihekäufe bleibt konstant. Am Nachmittag rückten dann Daten aus den USA in den Fokus. Die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA ist auf den tiefsten Stand seit fast fünfeinhalb Jahren gefallen.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3142 (zuletzt: 1,3135) Dollar ermittelt und liegt damit 2,43 Prozent oder 0,0312 Einheiten über dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar. Die EZB fixierte den Euro/Pfund-Richtkurs mit 0,8444 (0,8469) britischen Pfund, den Euro/Franken-Richtwert mit 1,2290 (1,2336) Schweizer Franken und den Euro/Yen mit 129,80 (129,89) japanischen Yen.

Für die tschechische Krone wurde heute von der EZB ein Richtwert von 25,792 (25,862) Kronen für einen Euro und für den ungarischen Forint von 293,13 (293,31) Forint je Euro ermittelt.

Die Parität Dollar-Yen lag heute etwa um 15.00 Uhr bei 98,79 im Mittel (zuletzt: 98,63). In London wurde heute beim Vormittags-Fixing ein Goldpreis von 1.469,50 Dollar je Feinunze (31,10 Gramm) ermittelt, nach zuletzt 1.468,00 im Nachmittags-Fixing am Mittwoch. (APA, 9.5.2013)

Share if you care.