Scorsese dreht endlich "Silence"-Epos

8. Mai 2013, 14:27
2 Postings

Weitere Projekte: Wenders engagiert James Franco, McQuarrie-Remake von "Eisstation Zebra", Gutierrez-Remake von "The Crow"

Los Angeles -  Martin Scorsese, derzeit mit der Postproduktion des Wall-Street- Thrillers "The Wolf On Wall Street" über den Höhenflug und Fall eines Bankers mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle befasst, will danach sein lange geplantes Filmepos "Silence" mit "Spider-Man"-Darsteller Andrew Garfield drehen. Wie  "Variety" am Dienstag berichtete, ist der Drehstart für Juni 2014 geplant. "Silence" erzählt das Abenteuer von zwei Jesuitenpriestern, die im 17. Jahrhundert auf der Suche nach einem Mentor nach Japan reisen. Der japanische Star Ken Watanabe ("Inception") soll einen Übersetzer spielen. Als Vorlage dient der Roman "Schweigen" (1966) des japanischen Schriftstellers Shusaku Endo, den Scorsese nach eigenen Angaben vor 25 Jahren las. Damals brachte der Regisseur die Jesus-Verfilmung "Die letzte Versuchung Christi" in die Kinos. Religion und Glaubensfragen seien immer ein wichtiger Teil seines Lebens gewesen, sagte Scorsese zu "Variety".

"Everything Will Be Fine"

Der amerikanische Schauspieler James Franco (35) wird nach US-Medienberichten vom Dienstag die Hauptrolle in dem neuen Spielfilm von Wim Wenders übernehmen. In dem 3D-Drama "Everything Will Be Fine" soll Franco ("Milk", "127 Stunden") einen Schriftsteller spielen, der einen kleinen Jungen überfährt. Nach diesem tragischen Unfall nähert er sich über viele Jahre hinweg der Familie des toten Jungen an. Der Film soll auf Englisch gedreht werden und in Kanada spielen. Der Drehstart sei für August in Montreal geplant, hieß es. Wenders und Gian-Piero Ringel produzieren den Film über ihre Firma Neue Road Movies. Das Duo hatte bereits mit dem 3D-Film "Pina" über die 2009 gestorbene Wuppertaler Choreografin Pina Bausch neue Maßstäbe gesetzt.

"Ice Station Zebra"

Nach dem Thriller "Jack Reacher" (2012), mit Tom Cruise in der Rolle eines Ex-Militärpolizisten, wendet sich der amerikanische Regisseur Christopher McQuarrie jetzt dem Kalten Krieg zu. Dem "Hollywood Reporter" zufolge will McQuarrie den Streifen "Ice Station Zebra" ("Eisstation Zebra") aus dem Jahr 1968 nach einem eigenen Drehbuch neu inszenieren. In dem Original spielt Rock Hudson einen U-Boot-Kommandanten, der in geheimer Mission zu einer Eisstation in der Arktis geschickt wird. Dort kommt es zu einem Wettlauf mit einem russischen Schiff. Die Romanvorlage von Alistair MacLeane spielt zur Zeit des Kalten Kriegs. Regie führte damals John Sturges. McQuarrie lieferte zuvor die Drehbücher für "The Tourist" und "Operation Walküre - Das Stauffenberg Attentat". 1996 gewann er den Oscar für das Originaldrehbuch zu "The Usual Suspects" ("Die üblichen Verdächtigen").

 "The Crow - Die Krähe"

Der britische Schauspieler Luke Evans ("Der Hobbit: Eine unerwartete Reise") steht derzeit in Hollywood hoch im Kurs. Erst vor kurzem bekam er den Zuschlag für die Titelrolle in dem geplanten Film "Dracula Year Zero". Ende Mai kommt er als Bösewicht in dem Action-Streifen "Fast & Furious 6" in die Kinos. Nun übernimmt er auch die Hauptrolle in "The Crow", berichtet Deadline.com. Der spanische Regisseur F. Javier Gutierrez inszeniert das Remake der Grusel-Comic-Verfilmung aus dem Jahr 1994. Das Original drehte sich um die brutale Ermordung eines jungen Musikers, der später von den Toten zurückkehrt, um Rache zu üben. Der damalige Hauptdarsteller Brandon Lee, Sohn von Bruce Lee, war bei den Dreharbeiten durch einen Unfall auf dem Set ums Leben gekommen.

 "Three Little Words"

 Reese Witherspoon und Regisseur James Mangold haben ein neues gemeinsames Projekt - laut "Hollywood Reporter"  die Filmadaption von Ashley Rhodes-Courters Memoiren "Three Little Words" . Unter Mangolds Regie gewann Witherspoon in der Rolle von US-Sängerin June Carter mit "Walk the Line" 2006 den Oscar als beste Hauptdarstellerin. In "Three Little Words" beschreibt die Autorin ihre traumatischen Erlebnisse als Pflegekind bei über einem Dutzend Pflegeeltern in Florida. Mit drei Jahren wurde sie ihrer leiblichen Mutter weggenommen. Erst mit 12 Jahren fand das Mädchen Adoptiveltern. Witherspoon soll eine Sozialarbeiterin spielen. Amanda Seyfried ist für die Rolle der Geburtsmutter im Gespräch. Mangold will ab September in Florida drehen. (APA, 8.5.2013)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Unverändert aktiv: Martin Scorsese, hier 2012 mit dem ihn verliehenen "Real D Innovation in 3D Award".

Share if you care.