Haftstrafe für Betreiber von Torrent.to

7. Mai 2013, 14:16
12 Postings

Drei Jahre und zehn Monate Haft für das Verlinken von Torrents

Das Amtsgericht Aachen hat den Betreiber der Website Torrent.to zu drei Jahren und zehn Monaten Freiheitsstrafe verurteilt. Die mittlerweile abgeschaltete Seite war laut Heise eine der größten deutschen Torrent-Portale. Die Seite ging offline, nachdem sich 2008 die "Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen" (GVU) beim Amsterdamer Gericht beschwert und einen Beschluss erwirkt hat.

Einnahmen im fünstelligen Bereich

Das Gericht entschied, dass der Angeklagte gewerbsmäßig und unerlaubt urheberrechtlich geschützte Werke verwertet habe. Ein Urteil sei bereits Ende April gefällt worden und ist nicht rechtskräftig. Über ein eigenes Werbenetzwerk soll der Angeklagte zwischen 2004 und 2008 Anzeigen auf Torrent.to verkauft haben. Damit hätte er monatliche Einnahmen im fünfstelligen Bereich erreicht, so der Vorwurf.

Weitere Urteile

Das eingenommene Geld hätte der Angeklagte auf Schweizer Konten transferiert und in Stiftungen in Liechtenstein angelegt. Torrent.to ist nach Auffassung der GVU genauso relevant wie Kino.to. Deren Betreiber wurden ebenfalls zu Haftstrafen verurteilt. Die Behörden hatten auch den Gründer von Uploaded.to 2012 im Visier, der laut Heise letzte Woche rechtskräftig zu einer Geldstrafe von 144.000 Euro verurteilt wurde. (red, derStandard.at, 7.5.2013)

Links

Heise

Share if you care.