Deutschland bleibt in Griffweite

6. Mai 2013, 22:43
56 Postings

Nach 2:3-Niederlage gegen die Slowakei bekommt das deutsche Team Verstärkung aus den USA - Schweiz besiegt auch Tschechien, Eidgenossen Sensations-Tabellenführer in Gruppe S

Deutschland hat bei der Eishockey-WM in Helsinki auch im dritten Spiel eine gute Leistung abgeliefert, blieb aber neuerlich unbelohnt. Die DEB-Auswahl unterlag am Montag gegen Vizeweltmeister Slowakei nach zweimaliger Führung mit 2:3 (1:0,0:1,1:2). Tomas Zaborsky entschied mit zwei Treffern im Schlussabschnitt (46., 53.) die Partie zugunsten der Slowaken.

Michael Wolf brachte die Mannschaft von Pat Cortina mit 1:0 voran (5.), nach dem Ausgleich von Mario Bliznak (34.) sorgte Marcus Kink für die neuerliche Führung (44.). Doch Zaborsky's Doppelpack zerstörte die deutschen Hoffnungen auf den ersten Sieg bei dieser WM. Deutschland hält damit weiter bei einem Punkt und bleibt für die punktelosen Österreicher vor derem Duell mit den punktelosen Letten in Griffweite.

Das DEB-Team bekommt noch Verstärkung. Verteidiger Justin Krueger von den Charlotte Checkers (AHL) hat zugesagt und könnte schon am Mittwoch (15.15 Uhr) gegen Österreich spielen. Krueger, der Sohn des ehemaligen Feldkirch-Erfolgstrainers Ralph Krueger, ist der vierte Nordamerika-Legionär für das deutsche WM-Team nach Christian Ehrhoff (Buffalo Sabres), Marcel Goc (Florida Panthers) sowie Marcel Noebels (Adirondack Phantoms/AHL).

Finnland benötigte gegen Frankreich eine längere Anlaufzeit. Erst ein Doppelschlag innerhalb von 38 Sekunden durch Janne Pesonen (35./PP) und Juhamatti Aaltonen (36.) ließ die Suomi-Fans jubeln. Pierre-Edouard Bellemare gelang kurz nach Wiederbeginn der Anschlusstreffer (41.), Ville Viitaluoma fixierte den Endstand (49.) von 312.

Schweiz bleibt sensationell

Ungebremst schreitet unterdessen die Schweiz von einer Sensation zur nächsten. Die Eidgenossen feierten nach Siegen gegen Schweden und Kanada am Montag einen weiteren gegen Tschechien und stehen an der Tabellenspitze in Gruppe S. Nach einer 2:0-Führung für die Schweizer kamen die Tschechen in Stockholm zwar kurz vor dem Ende des zweiten Drittels zum Ausgleich, im dritten Spielabschnitt setzte das Überraschungsteam seinen Erfolgslauf aber fort und siegte schlussendlich mit 5:2.

Im letzten Spiel des Tages mühte sich Co-Gastgeber Schweden in Stockholm zu einem 2:1 gegen Außenseiter Weißrussland und hielt damit Kurs auf das Viertelfinale. Nach der Führung des Außenseiters durch Kolzow (18.) sorgten Tore von Lindberg (26.) und Pettersson (52.) für den zweiten Sieg des "Tre Kronor"-Teams im dritten Spiel. (APA/red, 6.5.2013)

Gruppe H in Helsinki am Montag:

Deutschland - Slowakei 2:3 (1:0,0:1,1:2). Tore: Wolf (5.), Kink (44.) bzw. Bliznak (34.), Zaborsky (46., 53.).

Finnland - Frankreich 3:1 (0:0, 0:2, 1:1)  Tore: Pesonen (35./PP), Aaltonen (36.), Viitaluoma (49.) bzw. Bellemare (41.).

Gruppe S in Stockholm:

Schweiz - Tschechien 5:2 (1:0,1:2,3:0). Tore: Ambühl (18./PP), Niederreiter (27.), Moser (46.), Bodemann (54.), Suri (60./empty net) bzw. Hudler (34./PP, 40.).

Schweden - Weißrussland 2:1 (0:1,1:0,1:0). Tore: Lindberg (26.), Pettersson (52.) bzw. Kolzow (18.).

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Bliznak baut ein.

Share if you care.