Landtagswahlen: ORF zufrieden mit Zuschauerzahlen

6. Mai 2013, 16:47
2 Postings

Im Vergleich deutlich mehr Zuschauer bei Salzburg-Wahl - Durchschnittlich 421.000 Zuschauer

Der ORF hat am Montag eine zufriedene Quotenbilanz über die beiden jüngsten Landtagswahlen gezogen, wobei die Salzburg-Wahl zumindest nach Zahlen der Publikumsrenner war. Die Sonder-"Zeit im Bild" zum Wahlschluss der Salzburg-Wahl gestern, Sonntag, hatte durchschnittlich 421.000 Zuschauer und erzielte 32 Prozent Marktanteil. Eine Woche davor waren im Schnitt 302.000 Seher (26 Prozent Marktanteil) dabei, als die erste ORF-SORA-Hochrechnung zur Tirol-Wahl über die Bildschirme flimmerte. Insgesamt habe man an den beiden Wahltagen einen weitesten Seherkreis von 3,8 Millionen Zuschauern erreicht, teilte der ORF in einer Aussendung mit.

Die Sonder-"ZiB" zu Salzburg hatte in Spitzen 531.000 Zuschauer, jene zu Tirol bis zu 368.000. Beim Live-Einstieg ins Nachwahl-Geschehen in Salzburg waren 749.000 Zuseher (39 Prozent) dabei, eine Woche zuvor 417.000 (17 Prozent). Die "ZiB 2 spezial" hatte im Schnitt 615.000 Zuschauer und 42 Prozent Markanteil (Salzburg) bzw. 417.000 (17 Prozent) in Tirol. Und "Im Zentrum" kam auf 308.000/19 Prozent bzw. 266.000/16 Prozent.

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz sah "eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie erfolgreich der ORF seiner demokratiepolitischen Verantwortung nachkommt". Nur der ORF könne eine insgesamt "derart umfangreiche Berichterstattung in Fernsehen, Radio und Internet im Vorfeld und an den Wahltagen" bieten und werde damit "im Superwahljahr 2013 unangefochten zur wichtigsten Informationsquelle der Menschen unseres Landes". ORF-Fernsehdirektorin Kathrin Zechner meinte, die Berichterstattung durch den ORF "nicht nur in einem Superwahljahr wie heuer die wesentliche Basis für eine informierte öffentliche Diskussion". (APA, 6.5.2013)

Share if you care.