Jubiläumsprogramm zum 100. Geburtstag Robert Jungks

6. Mai 2013, 17:04
8 Postings

Schwerpunkt der Veranstaltungen liegt in Salzburg

Wien/Salzburg - Am 11. Mai jährt sich der Geburtstag des Philosophen und Journalisten Robert Jungk (1913-1994) zum 100. Mal. In ganz Österreich wird mit Ausstellungen, Straßenprojekten, Workshops, Vorträgen und einer Sonderbriefmarke an den Zukunftsforscher erinnert, der Schwerpunkt der Veranstaltungen liegt in Salzburg. Dort hat Jungk die letzten zweieinhalb Lebensjahrzehnte seines Lebens verbracht und auch die "Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen" gegründet.

Seit Jahresbeginn machen sich in "Montagsrunden" Vortragende wie Karl Steininger (Wegener Center Uni Graz) oder Klaus Firlei (Uni Salzburg) Gedanken über Wahrscheinlichkeiten und Gestaltungsmöglichkeiten des Kommenden. Auch an der Uni Salzburg wird in einer Ringvorlesung aus Sicht der Politik, der Gesellschaftswissenschaft, der Geografie, Finanzwirtschaft, Geschichte und anderen Disziplinen über die Zukunft nachgedacht.

Mehrere Ausstellungen

Gleich mehrere Ausstellungen beschäftigen sich mit Jungks Leben und Wirken. Die größte läuft unter dem Titel "Robert Jungk - Weltbürger und Salzburg" noch bis 2. Juni im Salzburg Museum, daneben nimmt sich auch das Haus der Natur im Rahmen der Schau "Human Footprint" des Öko-Aktivisten der ersten Stunde an. In der Berchtoldvilla werden vom 18. Mai bis 27. Juni sieben bildende Künstler unter dem Titel "Der andere Blick" ihre Positionen zu Robert Jungk und Leopold Kohr präsentieren, und im Haus Corso, dem Domizil der Robert-Jungk-Bibliothek selbst, sind bis 28. Juni Fotos aus dem Leben des umtriebigen Denkers ausgestellt.

In Wien widmet der Aktionsradius Wien dem Zukunftsforscher unter dem Überthema "Zorn der Vernunft" von 8. bis 29. Mai einen Schwerpunkt. So wird am Dienstag "Das Sonnenbuch" (Otto Müller Verlag) präsentiert. Es basiert auf einem bisher unbekannten Fragment Jungks über die Bedeutung der Sonne als Instrument einer zukunftsfähigen, nachhaltigen Welt, das Walter Spielmann - Mitgründer der Jungk-Bibliothek in Salzburg und langjähriger Weggefährte des Zukunftsforschers - rekonstruiert hat. Ebenfalls im Otto Müller Verlag ist das Buch "Projekt Zukunft - 14 Beiträge zur Aktualität von Robert Jungk" mit Aufsätzen etwa von Karl-Markus Gauß oder Ernst Ullrich von Weizsäcker erschienen. Der Hirzel Verlag lässt unter dem Titel "Gestern ist heute" Heinz Haber und Robert Jungk zum "Disput um die Zukunft" antreten.

Landespreis für Zukunftsforschung

Am 13. Mai wird schließlich der Salzburger Landespreis für Zukunftsforschung 2013 verliehen und rund um den tatsächlichen Geburtstag am 11. Mai der Robert-Jungk-Platz vor den Toren der Bibliothek für zwei Tage zur "autofreien Zone" erklärt. Ebenfalls am dichten Salzburger Programm stehen zwei Auftritte von Willi Resetarits & Stubnblues am 5. und 6. Juni in der Arge Kultur, wobei nicht nur der 100. Geburtstag Jungks, sondern auch zehn Jahre Stubnblues gefeiert wird, sowie ein Gespräch zwischen Peter Huemer und Peter Stephan Jungk, dem Sohn des Jubilars, am 16. Mai im Literaturhaus Salzburg.

Auf Youtube sprechen Zeitzeugen über ihre Erinnerungen an den Philosophen. Einen Überblick über Jungks Leben gibt eine "Kulturmatinee" am Donnerstag, dem 9. Mai, um 10.05 Uhr in ORF 2. Ab 13. Mai kann man anlässlich des Geburtstages bei der Österreichischen Post eine Sonderbriefmarke kaufen. Sie trägt die Aufschrift "Die Betroffenen zu Beteiligten machen". (APA, 6.5.2013)


Links

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Am 11. Mai wäre der Philosoph und Zukunftsforscher Robert Jungk 100 Jahre alt geworden.

Share if you care.