"Ich bin zuversichtlich: Wir werden heuer 5:0 gewinnen"

Interview5. Mai 2013, 18:23
67 Postings

Das Wahlergebnis in Salzburg nennt Grünen-Geschäftsführer Stefan Wallner "historisch"

STANDARD: Die Grünen haben in Salzburg einen großen Erfolg eingefahren. Kann man dieses Ergebnis auf den Bund umlegen?

Wallner: Wir freuen uns über ein historisches Ergebnis. Wir haben alle vier Landeswahlen gewonnen und in drei Ländern die Tür zu einem wirklichen politischen Neustart aufgestoßen. Bei allen anderen Parlamentsparteien zeigt der Zeiger nach unten. Es steht 4:0. Ich bin zuversichtlich: Wir werden heuer 5:0 gewinnen.

STANDARD: Die Grünen setzen praktisch bei allen Landeswahlen - wie nun in Salzburg - vor allem auf das Thema Korruption. Kann man das bis in den Herbst weiterziehen?

Wallner: Korruption ist das Thema, das den Menschen unter den Nägeln brennt. Die Leute wollen einen Neubeginn und eine andere Form von Politik. Wir sind außerdem noch mitten in der Aufklärung. Wesentliche Gerichtsprozesse stehen noch aus. Mit der Hypo-Verstaatlichung liegt der nächste schwarz-blaue Skandal auf dem Tisch, der aufgeklärt gehört. Sie sehen, uns geht die Arbeit nicht aus.

STANDARD: Muss man sich also thematisch nicht mehr verbreitern?

Wallner: In allen Wahlkämpfen waren sowohl die Verkehrswende als auch die Umweltpolitik zentrale Themen. Auch da gilt aber das gleiche Muster: Wenn der Umweltminister mehr auf die Interessen der chemischen Industrie und des Raiffeisen-Konzerns schaut als auf die Bienen, die ein wesentlicher Teil unserer Lebensgrundlagen sind, dann geht es auch da um Aufklärung und Veränderung. Oder die Frage leistbarer Mieten: Diese Debatte hat in Wien Maria Vassilakou angestoßen, weil hier Reformen dringend notwendig sind.

STANDARD: Parteichefin Eva Glawischnig will bei der Nationalratswahl von derzeit 10,4 Prozent auf mindestens 15 Prozent zulegen. Ist das nicht zu hoch gegriffen?

Wallner: Ich bin zuversichtlich, dass wir auch im Herbst für unseren Kurs für saubere Umwelt und saubere Politik belohnt werden.

STANDARD: Und wie geht's in Salzburg weiter?

Wallner: Jetzt freuen wir uns über das Ergebnis. Ab morgen arbeiten wir am Neustart für Salzburg. (Peter Mayr, DER STANDARD, 6.5.2013)

Stefan Wallner (41) ist seit 2009 Bundesgeschäftsführer der Grünen. Davor war er Caritas-Generalsekretär.

  • Stefan Wallner: "Arbeit geht uns nicht aus."
    foto: standard/cremer

    Stefan Wallner: "Arbeit geht uns nicht aus."

Share if you care.